Bissig: Die Razer Krait unter der Lupe


Erschienen: 22.08.2006, Autor: Jochen Schembera
Vorwort

Nachdem wir uns in unseren letzten Maustests mit der MS Wireless Laser 5000 und der Logitech MX 610 Left-Hand zwei eher für den Office-Bereich ausgelegte Mäuse angesehen haben, wollen wir heute mit der Razer Krait einen neuen Spiele-Kandidaten unter die Lupe nehmen.

Razer ist inzwischen ein bekannter Name auf dem Markt der Gaming-Mäuse. Von dieser Firma ist man hochwertige Gamer-Geräte gewohnt, die äußerst präzise arbeiten. So konnte die Razer Copperhead in unserem letzen Maus-Roundup vom Dezember 2005 voll überzeugen und einen Award nach Hause holen. Der Markt bleibt jedoch nicht stehen – das gilt auch für die Produkte aus dem Hause Razer. Mit der Razer Krait haben wir uns den jüngsten Spross der Giftschlangen-Familie vorgenommen und wollen in unserem Artikel der Frage nachgehen, ob die Krait ähnlich gut abschneiden kann wie die Copperhead.

Sowohl der Preis als auch die Features könnten durchaus vermuten lassen, dass ihr das nur schwer gelingt, denn die Krait ist deutlich preiswerter als die Copperhead, verfügt lediglich über drei Tasten und arbeitet zudem "nur" mit einer optischen Abtastung statt eines Lasers. Ob die Krait dennoch überzeugen kann und einen ernsthaften Konkurrenten zur Copperhead darstellt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Bevor wir jedoch zu unserem Test kommen, möchten wir uns noch beim deutschen Razer-Vertrieb Speedlink bedanken, der so freundlich war, uns ein Testexemplar der Krait zur Verfügung zu stellen. Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß beim Lesen.


Lesezeichen

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie EingabegeräteZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 337 (Ø 3,46)