Logitech MX 1000 vs. Razer Diamondback


Erschienen: 22.11.2004, Autor: Andreas Venturini
Razer Diamondback

Lieferumfang
  • Razer Diamondback Maus
  • Neopren Tansporttasche
  • Treiber und Razer Control Software
  • Anleitung
Features
  • Optischer Sensor mit 1600 dpi Auflösung
  • Abtastrate von 5,8 Megapixeln pro Sekunde
  • Sieben programmierbare Tasten (inkl. Makro Funktion)
  • Ultra-gleitfähige Teflon Füße
  • "Modding Look" (Magma oder Chameleon)
  • Leichtgewichtig (90 g)
  • Für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet
  • Zwei Jahre Garantie


Inbetriebname und Konfiguration

Wer die Razer Diamondback an seinen Computer anschließt, merkt sofort, worin sich diese Maus von anderen Ihrer Art unterscheidet. Die bis auf die Tasten transparent gestaltetet Maus, erleuchtet nämlich samt Scrollrad in einem hellen Rot - auf der nächsten LAN-Party können Sie sich somit der Aufmerksamkeit anderer sicher sein, das ist gewiss.

Nachdem Software und Treiber installiert sind, meldet sich auch das Control Center dieser Maus mittels eines Icons im Systemtray. Dahinter verbergen sich für den Anwender der Diamondback detaillierte Konfigurationsmöglichkeiten. Neben den Standard Einstellungen wie Sensitivität, Doppelklickgeschwindigkeit sowie Scrollgeschwindigkeit, werden Profis die verschieden skalierbaren Empfindlichkeiten von x-und y-Achse zu schätzen wissen. Alle Einstellungen können bequem per Regler "on the fly" verändert werden. Die Tastenkonfiguration erfolgt für Links- bzw. Rechtshänder separat. Ähnlich wie bei der Logitech MX 1000 Maus können Sie auch hier voreingestellte Optionen selektieren, als auch selbst definierte Aktionen einfach per Tastenkombination zuweisen.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie EingabegeräteZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 310 (Ø 3,54)