SteelSeries Sensei Wireless im Test


Erschienen: 17.07.2014, Autor: Rafael Schmid
Software

Die SteelSeries Engine bietet eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Die sehr benutzerfreundliche Software SteelSeries Engine in der Version 3 belegt installiert etwa 90 MB Festplattenspeicher und ermöglicht einige Einstellungsmöglichkeiten. Diese Einstellungen können auf der Maus und optional in der SteelSeries-Cloud gespeichert werden. Der Kunde vermisst hier wenig. Übersichtlich lassen sich hier CPI, Mausbeschleunigung, Lift-Off-Distanz, Stromsparmechanismen und Polling Rate (125 Hz bis 1.000 Hz) anpassen. Bei der Tastenbelegung bleiben keine Wünsche offen. Die einzelnen Maustasten lassen sich mit jeder erdenklichen Klick-, Tastendruck-, oder Makrofunktion belegen. Auch programmspezifische Einstellungen sind möglich.

Bei der Beleuchtung kann bei den drei Zonen – Ladestation, Mausrad und SteelSeries-Logo – eine unterschiedliche Beleuchtung eingestellt werden. Pulsieren, ein Dauerleuchten oder die Anzeige des Ladezustandes sind in allen Kombinationen möglich. Es kann aus 16,8 Millionen Farben gewählt werden. Mit einem eingebauten Sensor ist es außerdem möglich, die Beleuchtung des Logos bei aufgelegter Hand zu deaktivieren.

Beleuchtung und Tastenbelegung der Sensei Wireless ist beliebig anpassbar.

Praxistest

Die symmetrische Sensei Wireless von vorne.

Im Praxistest gab sich die Sensei Wireless keine Blöße. Die Ergonomie ist durch die Symmetrie zwar nicht ganz optimal, aber sowohl Rechts- als auch Linkshänder werden zu gleichen Teilen bedient. Dies fällt vor allem mit dem palm grip (Handfläche liegt auf) auf, ist aber nicht tragisch. Die Masse ist mit 120 g für eine kabellose Maus nicht allzu groß und fällt nicht negativ ins Gewicht. Alle Tasten – es sind angenehm viele, die zudem auch sinnvoll belegt werden können – weisen ohne Ausnahme gute Druckpunkte mit guten Tastenwegen auf. Über den ganzen Testzeitraum konnten wir keine Verschlechterung feststellen. Das Mausrad ist sehr angenehm gerastert, man könnte höchstens ein 4-Wege-Mausrad vermissen. Die Gleiteigenschaften stechen weder positiv noch negativ hervor. Bei der Akkulaufzeit haben wir in etwa die angegebenen 20 Stunden erreicht – hier gab es keine Überraschungen. Praktischerweise kann die Sensei Wireless im Notfall auch mit dem Kabel aufgeladen werden – in diesem Fall werden auch die Daten über das Kabel übertragen.

Die Sensei Wireless kann mit Ladekabel betrieben werden.

Der Sensor arbeitet, wie auch bei unseren vorhergehenden Tests mit anderen Mäusen, problemlos. Auch bei der kabellosen Übertragung haben wir bei den üblichen Schreibtischdistanzen keine Probleme feststellen können. Bei einem UVP von 159,99 Euro sollte dies selbstverständlich sein. Die Software ermöglichte einen komfortablen und reibungslosen Betrieb, ganz nach den Wünschen des Nutzers. Die Klavierlacksegmente ziehen wie üblich Fingerabdrücke und Ablagerungen magisch an. Wir hoffen, dass die Hersteller bald wieder ganz auf diese Oberfläche verzichten werden. Immerhin sind die Flächen bei der Sensei Wireless nicht sonderlich groß. Der Rest der Maus scheint beständig gegen Schweiß und Rückstände zu sein. Einziger Kritikpunkt: Der sperrige Empfänger verhindert leider die Benutzung unterwegs an einem Laptop ohne Kabel. Zu einer abschließenden Bewertung und einer Zusammenfassung der gesammelten Eindrücke kommen wir auf der folgenden Seite.

Technische Daten

In dieser Übersichtstabelle haben wir nochmals alle relevanten Daten zur Sensei Wireless zusammengefasst. Bei der Gewichtsangabe haben wir nur die Masse der Maus selbst gemessen, da dies hinsichtlich der Bedienung die relevante Größe ist. Bei den Preisangaben haben wir den UVP des Herstellers sowie den derzeitigen Marktpreis in Euro angegeben (Quelle: Geizhals.de, Stand: 07/2014).

Modell SteelSeries Sensei Wireless
Sensor Pixart ADNS 9800
Polling Rate in Hz 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1.000 Hz
Max. CPI-Wert 8.200 in 50-CPI-Schritten
Kabellänge in cm 200
Tastenanzahl 8
Besonderheiten Funkübertragung, Beleuchtung, Teflonfüße,
Cloud-Speicher, 1000 Hz Polling Rate
Aufbau Symmetrisch
Betriebssysteme Windows, Mac OS X
Masse in g 120
Mitgeliefertes Zubehör Empfangs- bzw. Ladestation, Micro-USB-Kabel,
Kurzanleitung, SteelSeries-Aufkleber
UVP in Euro 159,99
Straßenpreis in Euro ca. 140

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie EingabegeräteZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0