ADATA XPG SX900 SSD mit 256 GB im Test


Erschienen: 14.03.2013, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
ADATA XPG SX900 mit 256 GB

Wie bereits im Vorwort erwähnt, setzt die XPG SX900 auf einen SandForce-Controller. Der SF-2281 kommt dabei mit einigen der gewohnten Features daher. Dazu gehört auch die völlig transparent funktionierende Kompression der Daten, was für die Praxis bedeutet, dass effektiv weniger Daten physikalisch auf die NAND-Bausteine geschrieben werden müssen. Daraus resultiert dann nicht nur eine höhere Datenrate, sondern auch eine gesteigerte Lebenserwartung der Speicherchips, da weniger Schreib- bzw. Löschzyklen benötigt werden. Auf einen separaten Block für "Over-Provisioning" wurde im Gegenzug verzichtet – dieser dient typischerweise dem Ausgleich defekter Speicherzellen und erhöht die Lebensdauer von Solid State Drives. Dadurch sind die vollen 256 GB für den Kunden benutzbar (~238 GB formatiert). Das PCB der SX900 mit 256 GB beherbergt neben dem SandForce-Controller insgesamt 8 synchrone MLC-NAND-Speicher mit jeweils 32 GB, die allesamt auf der Oberseite zu finden sind. Auf der Unterseite der Platine befindet sich lediglich der Controller-Chip, der SandForce-typisch ohne einen externen Cache-Speicher auskommt und sämtliche Daten intern puffert.

Die Anzahl der IOPS richten sich je nach Modell der SX900. Unser Testsample mit 256 GB Speicherkapazität erreicht bei 4K Write Zugriffen laut ADATA-Datenblatt bis zu 90.000 IOPS. Für 4K Random Read und Write macht der Hersteller allerdings keine Angaben in seinen offiziellen Dokumenten. Nähere Informationen zu den Modellen finden Sie im nächsten Kapitel.

Insgesamt 8 MLC-NAND-Speicher finden auf der SX900 mit 256 GB Platz.

TRIM gehört ebenso zum Repertoire der SX900 Laufwerke von ADATA. Der TRIM-Befehl ermöglicht es einem Betriebssystem der SSD mitzuteilen, dass gelöschte oder anderweitig freigewordene Blöcke nicht mehr benutzt werden. Im Normalfall vermerkt das Betriebssystem in den Verwaltungsstrukturen des Dateisystems, dass die entsprechenden Bereiche wieder für neue Daten zur Verfügung stehen; der Controller des Solid State-Laufwerks erhält diese Informationen in der Regel jedoch nicht. Durch den ATA-Befehl TRIM wird dem Laufwerk beim Löschen von Dateien mitgeteilt, dass es die davon betroffenen Blöcke als ungültig markieren kann, anstelle deren Daten weiter vorzuhalten. Die Inhalte werden nicht mehr weiter mitgeschrieben, wodurch die Schreibzugriffe auf das Laufwerk beschleunigt und zudem die Abnutzungseffekte verringert werden.

Modelle und Preise

Die XPG SX900 Familie von ADATA ist ingesamt in vier unterschiedlichen Varianten erhältlich. Die verschiedenen Modelle verfügen über 64, 128, 256 bzw. 512 GB Speicherkapazität und wechseln ab etwa 70, 110, 190 bzw. 390 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 03/2013) den Besitzer. Daraus ergeben sich Preise pro Gigabyte von 109, 86, 74 bzw. 76 Euro-Cent. In der unten stehenden Tabelle sind alle wesentlichen technischen Eckdaten der Familie nachzulesen. Weitere Informationen zu unserem Testkandidaten erhalten Sie auf den nun folgenden Seiten des Artikels.

Modell Random 4K Read Random 4K Write Sequential Read Sequential Write
512 GB keine Angabe keine Angabe 540 MB/s 465 MB/s
256 GB keine Angabe keine Angabe 550 MB/s 530 MB/s
128 GB keine Angabe keine Angabe 550 MB/s 520 MB/s
64 GB keine Angabe keine Angabe 550 MB/s 510 MB/s

Auf der Unterseite der Platine ist noch Platz für weitere NAND-Chips.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Festplatten & SSDsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0