ThermalRock Eclipse Gehäuse im Test


Erschienen: 04.07.2005, Autor: Patrick von Brunn
Extras

Mit zu den Extras zählen wir natürlich das praktische Front-Panel, welches dem User 2x USB, 1x FireWire und je einen Mikrofon- und Kopfhörer-Anschluss zur Verfügung stellt. Mit Hilfe der beigelegten Schlüssel kann man die komplette Front komfortabel aufklappen und bekommt Zugriff auf die Verkabelungen und die Frontblenden, welche von hinten verschraubt wurden und nicht wie üblich einfach nur "eingeklickt" werden. Abgesehen von der verschließbaren Seitenwand befindet sich zudem noch ein kleiner Taster am unteren Eck der linken Seitenöffnung. Ist die Seite geschlossen bzw. die Seitenwand eingebaut, schaltet der Taster durch - montiert man die Seitenwand ab, wird die Verbindung durchbrochen. Zwar hat der Schalter im ersten Augenblick keinen direkten Nutzen, doch kann man damit kleine einfache Steuerung aufbauen. Zum Beispiel kann man mit ein paar Handgriffen eine Schaltung aufbauen, die automatisch beim Öffnen der Seitenwand die Gehäuselüfter stoppt - andere Dinge sind natürlich auch denkbar. Das ThermalRock Eclipse Gehäuse wird durch die kleinen zusätzlichen Elemente noch weiter abgerundet und liefert einen sehr sourveränen und durchaus positiven Gesamteindruck.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GehäuseZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 301 (Ø 3,52)