ATI Radeon Vergleichstest


Erschienen: 09.02.2002, Autor: Patrick von Brunn
PowerColor Radeon 8500LE OEM Retail:

Allgemein

Produkt:PowerColor Radeon 8500LE 64MB DDR TV- und DVI-Out, Retail
Hersteller:PowerColor
Verfügbarkeit:Erschienen
Preis:ca. 270 EUR
Neber vielen anderen, gehört auch PowerColor zur Zahl der OEM-Hersteller der Radeon-Karten. Radeon 8500LE Chip soll gute Leistung des 8500 und den niedrigen Preis des 7500 verbinden. PowerColor bietet neber der Pro-Edition, welche wir auf der nächsten Seite erläutern werden, die unten beschriebene LE-Version an. Bei der EvilMaster II Radeon 8500LE handelt es sich um einen herkömmlichen 8500 Chip, der einfach eine niedrigere Taktung erfuhr. Weiter gibt es auch zwei verschiedene Version der Radeon 8500LE von PowerColor: Einmal eine Version mit 4ns Speicherchips und eine Version mit 3,6ns Chips. Uns liegt hier die 4ns Version vor. Wie man im folgenden Abschnitt sieht, hat sich auch PowerColor beim Lieferumfang der Karte nicht lumpen lassen...

Lieferumfang

Beim Öffnen der Verpackung der Karte, muss man dem Hersteller PowerColor gleich einmal ein Lob aussprechen. Neber der eigentlichen Grafikkarte findet man dort noch drei CDs, ein Handbuch und eine Tüte mit Kabeln und einem Adpater. Bei den CDs handelt es sich um eine Treiber-CD (gleiche wie bei den vorher getesteten Radeon-Karten), um eine CD mit Cyberlink´s DVD-Player PowerDVD (Version 3.0) und um eine weitere CD, auf welcher man das 3D-Game Rune findet. Das Handbuch ist vom Inhalt ähnlich dem von ATI, in welchem die Installation der Karte und der Umgang mit den Treibern erklärt wird. Neben anderen Sprachen bietet das Handbuch eine Deutsche Übersetzung an. Nun zu den mitgelieferten Kabeln: Wie bei den anderen Radeon-Karten, liegt auch hier ein ca. 1m langes Composite-Kable, ein 1m langes S-Video-Kabel, ein S-Video / Composite Adpater und DVI / VGA Adpater der Verpackung bei...

Hardware

Die Hardware der Karte ist vom Prinzip her identisch mit der der ATI Radeon 8500. Lediglich die GPU und die Speicherchips sind unterschiedlich. Wie der Name der Karte schon verrät, kommt hier ein Radeon 8500LE Chip zum Einsatz, welcher nur einen Chiptakt von 250 MHz besitzt. Vergleich: Der normale ATI Radeon 8500 Chip läuft mit 275 MHz. Als ATI den 8500LE Chip ankündigte, gab man auch bekannt, dass man die Taktung der Speicherchips den jeweiligen OEM-Herstellern frei überlassen will. PowerColor setzt den Takt auf 240 MHz. Vergleich: Normale Radeon 8500 Taktung liegt bei 275 MHz. Auch die Zugriffszeit der Hynix-Chips liegt hier bei 4ns und nicht bei 3,6. Dies ist aber auch wieder versionsabhängig, da es von Hersteller PowerColor auch Radeon 8500LE Karten gibt, welche 3,6ns Speicherbausteine besitzen. Ansonsten ist die Hardware identisch mit ATIs Radeon 8500 Karte...

Wem diese Angaben nicht genügen, der kann sich noch einmal die untenstehenden Technischen-Details der Karte ansehen, welche direkt von der Herstellerseite stammen...


  • Powered by the revolutionary RADEON 8500LE - world fastest and most advanced graphics processing unit (GPU)
  • Supports ATI TRUFORM, SMARTSHADER, SMOOTHVISION, and HYPER Z II technologies
  • The only GPU to support DirectX 8.1
  • Supports OpenGL 1.3 features
  • 64MB of powerful double data rate (DDR) memory@240Mhz memory clock
  • Latest 3D games support the advanced features of RADEON 8500LE
  • Dual monitor and Video output support
  • Industry-leading DVD video playback
  • Digital Flat Panel (DVI) support
  • Supports 3D resolutions (32-bit color) up to 2048x1536
  • AGP universal bus (for AGP 2X/4X systems)


PowerColor produziert auch noch eine weitere Version mit Radeon 8500 Chip - Die PowerColor EvilMaster II 8500Pro. Diese wollen wir ihnen auf der nächsten Seite vorstellen...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 132 (Ø 3,56)