ATi Radeon X1900 Technik und Features


Erschienen: 24.01.2006, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Pünktlich zum Ende der Sperrfrist am heutigen Dienstag, 15:00 Uhr MEZ, berichten auch wir ausführlich über ATis neue Radeon-Generation - im Gegensatz zu manchen vorschnellen Kollegen halten wir uns an geltende NDAs in Bezug auf Produktvorstellungen und gewährleisten einen fairen Wettbewerb im Bereich der Online- und Printmedien.

Mit dem R580 alias Radeon X1900 präsentiert Entwickler ATi nach nicht ganz vier Monaten den Nachfolger des R520-Chips, bekannt als Radeon X1800 Serie. Dabei basiert die aufpolierte R5xx-GPU auf der bereits bekannten Architektur mit internem Ring-Bus-Controller, 90 nm Fertigung und den weiteren Vorzügen des R520. Neben der Implementierung von neuen Features zur Verbesserung der Darstellungsqualität und der Steigerung hinsichtlich der Effizienz der Berechnungen hat man sich auch auf die Analyse von aktuellen und kommenden Applikationen konzentriert. Dabei hat man sich speziell mit dem Verhältnis zwischen verwendeten Texture- und Arithmetik-Operationen (Shader) befasst. Als Ergebnis dieser Analyse stand die wachsende Relevanz rein mathematischer Rechenleistung fest, was ATi zu drastischen Veränderungen im Aufbau des Pixel-Shaders animierte: Das Resultat sind satte 48 Shader-Prozessoren!

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen die genauen Unterschiede zwischen den X1900-Modellen und der X1800-Vorgängerserie erläutern. Viel Spaß beim Lesen!

Lesezeichen





Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 295 (Ø 3,54)