CrossFire mal anders: Radeon X1950 Pro


Erschienen: 29.10.2006, Autor: Patrick von Brunn
Fazit

Nachdem wir auf den vorherigen Seiten die neue Radeon X1950 Pro von Hersteller Sapphire ausführlich durchleuchtet haben, möchten wir noch ein paar abschließende Worte zur RV570-GPU und der AIB-Platine verlieren, beginnend mit dem Grafikchip.

Leistungsmäßig konnte das neue Kind aus dem oberen Mainstream-Bereich klar überzeugen und den direkten GeForce-Konkurrenten 7900 GS von Nvidia hinter sich lassen - im arithmetischen Mittel über den gesamten Parcours ergibt sich eine Differenz von 3,5 Prozent. Auch der Vorgänger der Radeon X1900-Serie - Radeon X1900 GT - hat im direkten Vergleich klar das Nachsehen gegenüber der X1950 Pro. Werfen wir einen Blick auf die Leistungsaufnahme, wird schnell deutlich, dass der RV570 hier sehr vom DIE-Shrink auf 80 nm profitiert. Bei fast gleicher Chipfrequenz und niedrigerem Speichertakt liegt die Leistungsaufnahme einer Radeon X1900 GT (90 nm) über dem Niveau der Radeon X1950 Pro. Daraus resultieren verständlicherweise auch die wesentlich niedriger ausfallenden Temperaturen bei Idle (37°C) bzw. Last (65°C). Hier scheint ATi ganze Arbeit geleistet zu haben und rundet das Angebot durch den Support von HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) ab. Lediglich mit der Verfügbarkeit scheint es aktuell noch Schwierigkeiten zu geben, was ein Blick in den Preisvergleich von Geizhals bestätigt (Stand: Ende Oktober 2006).

Nackig! Ein letzter Blick auf RV570-GPU und GDDR3-Speicher.

Sapphire hat mit der Umsetzung des RV570 alias Hybrid Radeon X1950 Pro Full-Retail wiederum ein grundsolides Produkt auf den Markt gebracht. Der Lieferumfang der Platine beinhaltet alle nötigen Kabel und Adapter sowie ein kleines Softwarepaket samt Spiele-Vollversion, auch wenn wir die bekannte Sapphire Select-DVD gerne gesehen hätten. Wünschenswert wäre zudem voller ViVo-Umfang gewesen, wie es diverse andere Hersteller von X1950 Pro basierten Grafikkarten realisiert haben. Eventuell könnte man bei einer späteren Revision nochmals etwas am BIOS korrigieren und konkret die Idle-Drehzahl des Lüfters verringern. Ansonsten sind wir mit der Sapphire Hybrid Radeon X1950 Pro vollkommen zufrieden und in Anbetracht der gezeigten Leistung zu einem Preis von 190 Euro, verteilen wir hier mit größter Zufriedenheit den Preis/Leistungs-Award!


Pro / Contra
Bewertung
Gernge Leistungsaufnahme
Niedrige Temperaturen
HDCP-Unterstützung
2x Dual-Link DVI
Leider kein ViVo (nur TV-Out)
Keine Select-DVD
(Magere OC-Ergebnisse)
Leistung2,0
Ausstattung2,2
Lieferumfang2,0
Funktionalität2,2
Overclocking3,0
Treiber / Support2,0
Preis/Leistung1,5
Gesamtnote

2,0

Anhang: Gesamtrating

Gesamtrating
ATi Radeon X1900 XTX
130,2
Nvidia GeForce 7800 GTX 512
126,2
Nvidia GeForce 7950 GT
117,6
ATi Radeon X1950 Pro
112,8
ATi Radeon X1800 XT
111,8
Nvidia GeForce 7900 GT
110,4
Nvidia GeForce 7900 GS
109,3
Nvidia GeForce 7800 GTX
106,7
ATi Radeon X1900 GT
103,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 426 (Ø 3,49)