CrossFire mal anders: Radeon X1950 Pro


Erschienen: 29.10.2006, Autor: Patrick von Brunn
Software und Treiber

Als Treiber haben wir den offiziellen ATi Catalyst verwendet, der die Versionsnummer 6.8 trägt. Wer nähere Details über den neuen Treiber bzw. die darin enthaltenen Veränderungen erfahren möchte, sollte sich die offiziellen Release Notes etwas genauer ansehen. Für das Steuern von Anti-Aliasing und Anisotropic Filtering kam das Catalyst Control Center zum Einsatz. Als praktisches Gimmick für die Steuerung der Frequenzen bzw. das Übertakten der Grafikkarte, hat das Unternehmen Sapphire das bereits seit vielen Monaten bekannte Tool TriXX mit in den Lieferumfang gepackt.

Download: ATi Catalyst 6.9 (2000/XP/x64)

Overclocking

Natürlich haben wir uns wie immer nicht nur mit dem Standard abgefunden, sondern der Radeon X1950 Pro von Sapphire etwas Feuer unterm Hintern gemacht! Als maximal stabilen Kerntakt konnten wir dabei eine Frequenz von 620 MHz ermitteln, was einer Steigerung von knapp sieben Prozent bzw. 40 MHz entspricht. Etwas enttäuscht waren wir vom Potenzial der GDDR3-Chips, die nicht mehr als 710 MHz auf sich nehmen konnten. Dies kommt einer Erhöhung von 10 MHz bzw. mageren knapp zwei Prozentpunkten gleich. Aufgrund der mäßigen OC-Eigenschaften war auch nur eine geringe Leistungssteigerung zu sehen (+2,7%).

3DMark06
ATi Radeon X1950 Pro (620/710 MHz)
4.316
ATi Radeon X1950 Pro (580/700 MHz)
4.203
Angaben in Punkten (mehr ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 426 (Ø 3,49)