Der Praxistest: ATi Radeon X1900 XTX


Erschienen: 24.01.2006, Autor: Patrick von Brunn
Hardware


Generell basiert die Sapphire Radeon X1900 XTX auf ATis neuem R580-Grafikchip und bietet den vollen Featureumfang. Darunter verstehen wir die gesamte Palette der Vorteile der Architektur inklusive der 48 Pixel-Shader-Prozessoren und die Referenz-Taktraten. Ergo wird die Karte von Sapphire mit einem Chiptakt von 650 MHz ausgeliefert. Der GDDR3-Speicher stammt wie gewohnt aus den Fertigungsanlagen von Samsung und trägt die Aufschrift "K4J52324QC-BJ11". Ein Blick in die entsprechende Speicher-Datenbank des Unternehmens verrät uns, dass es sich um schnellen, bis zu 900 MHz validierten GDDR3-RAM mit einer Zugriffszeit von 1,1 ns handelt.



Da die Radeon X1900 XTX mit einem Speichertakt von 1,55 GHz (775 MHz DDR) ausgeliefert wird, sollten laut Spezifikation also noch etwa 50 MHz "Luft" für ein Overclocking sein. Ob sich die Karte auch in der Praxis weiter beschleunigen lies und wie sich dies auf die finale Leistungsfähigkeit auswirkte, sehen Sie auf der nun folgenden Seite: Treiber, Software und Overclocking.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 359 (Ø 3,54)