Gainward FX 5700 SilentFX im Detail


Erschienen: 15.05.2004, Autor: Patrick von Brunn
Hardware

Wie bereits erwähnt, basiert die Gainward SilentFX Ultra/980 XP Professional auf Nvidias GeForce FX 5700 Grafikchip, welcher mit 425 MHz getaktet ist - so auch hier. Was wir letztlich an Leistung durch ein geeignetes Overclocking noch freisetzen können, erfahren sie auf der folgenden Seite.

Als Speicher kommen insgesamt 256 MB DDR von Hersteller Hynix zum Einsatz. Die Module weisen dabei eine Latenz von 3,6 ns (Nanosekunden) auf, was wiederum den Speichertakt von 550 MHz (DDR) ermöglicht. Das theoretische Maximum liegt bei 555,55 MHz, was sich wiefolgt sehr leicht errechnen lässt: (1.000/Speicherlatenz)*2 - in unserem Falle (1.000/3,6)*2. Ob der Speicher aber auch mehr Takt zulässt, werden wir später ausführlich klären. Zur Kühlung sei noch gesagt, dass Gainward, wie auch beispielsweise Sapphire, auf ein bewährtes Heatpipe-Prinzip setzt, was eine passive Kühlung der GPU möglich macht. Einziger kleiner Nachteil ist wohl die relativ große Bauhöhe, welche leider einen PCI-Slot verschlingt.

Wem diese Angaben nicht genügen, der kann sich noch einmal die untenstehenden Technischen-Details der Karte ansehen, welche direkt von der Herstellerseite stammen.

  • Nvidia GeForce FX 5700 GPU
  • 425 MHz Chiptakt
  • 256 MB DDR Speicher
  • 3,6 ns Hynix-Module
  • 550 MHz Speichertakt
  • 8,8 GB/sec Bandbreite
  • 2x Standard DVI (Flat Panel Display) Connector
  • S-Video/Composite via Adapter
  • AGP 8x (3.0)
  • Video-Out
  • 2048x1536 bei 32 Bit
  • DirectX 9.0 Support


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 46 (Ø 3,54)