GeForce 6800 Ultra: CoolFX Ultra/2600 GS


Erschienen: 16.06.2004, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks: Multimedia-Wiedergabe

Erstmals in einem Artikel möchten wir die Prozessorlast bei der Wiedergabe diverser Video-Formate durchleuchten. Dieses Thema wurde erst durch die Präsentation von ATi Radeon X800 und Nvidia GeForce 6 richtig interessant, da beide Entwickler mit den integrierten De- und Encodern warben, vor allem Nvidia. Wie man bereits in den ersten Reviews zum offiziellen Launch sehen konnte, hatte Nvidia noch einiges an den Treibern zu tun, denn eine GeForce 6800 Ultra Platine verursachte eine deutlich höhere CPU-Last als beispielsweise eine GeForce FX 5950 Ultra, oder eine Radeon 9800 XT. Die folgenden Benchmarks haben wir mit Hilfe unserer handelsüblichen .vob-Datei der zahlreichen Prozessortests durchgeführt. Diese wurde dabei mit Hilfe von XMPEG in DivX 5.11, mit Mainconcepts MPEG Encoder in MPEG2 (PAL) und mit dem in Windows integrierten Media Encoder ins WMV9-Format portiert. Folgend nun die Leistungen von X800 Pro und 6800 Ultra.


Prozessorlast (DivX 5.11 Wiedergabe)
ATi Radeon X800 Pro
28
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v61.34)
43
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v60.72)
44
Angaben in Prozent (weniger ist besser)
Prozessorlast (MPEG2 Wiedergabe)
ATi Radeon X800 Pro
11
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v61.34)
31
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v60.72)
32
Angaben in Prozent (weniger ist besser)
Prozessorlast (WMV9 Wiedergabe)
ATi Radeon X800 Pro
28
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v60.72)
49
Nvidia GeForce 6800 Ultra (v61.34)
50
Angaben in Prozent (weniger ist besser)


Bei Nvidias GeForce 6 konnte auch der neue Treiber nichts bezwecken, da die Veränderungen wohl eher im Bereich von Messfehlern liegen und die X800 von ATi immer noch unangefochten und uneinholbar an erster Stelle liegt. Nvidia - setzen 6, Hausaufgaben besser machen!

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 208 (Ø 3,50)