GeForce FX 5900 Kühler auf einen Blick


Erschienen: 03.07.2003, Autor: Patrick von Brunn
Gainward: Ultra/1200 XP und Ultra/1600 XP

Bei der Kühlung hat Gainward keine Mühen gescheut und eine eigene Kühllösung entwickelt. Klarer Vorteil, im Vergleich zum Referenz-Design von Nvidia, ist die Bauhöhe der Konstruktion: Die FX PowerPack! 1200 und 1600 Karten verschwendet keinen zusätzlichen PCI-Slot, wie es viele andere Kühllösungen tun. Zudem sieht der Kühler von Gainward nicht nur sehr schick aus, sondern kühlt auch perfekt. Nebenbei werden auch hier die acht Speicherchips durch den riesigen Kühlkörper auf sehr angenehmen Temperaturen gehalten. Die Geräuschentwicklung der Lüfter ist auch hier deutlich niedriger als bei Nvidia´s Kühler und liegt ebenfalls bei etwa 30 dB. Als kleines Extra hat Gainward in die beiden Lüfter des Kühlkörpers noch zwei blaue LEDs eingearbeitet, welche das Gehäuse neonblau ausleuchten...

Inno3D: Tornado FX 5900 und 5900 Ultra

In letzter Zeit wieder ein wenig aktiver ist auch das Unternehmen Inno3D bzw. InnoVision und fehlt auch bei Nvidia´s neuer NV35 GeForce FX Serie nicht. Neben einer herkömmlich gekühlten GeForce FX 5900 Ultra (Nvidia Referenz-Kühler) hält Inno3D noch einen echten Leckerbissen für Nvidia-Anhänger bereit: Eine Grafikkarte, die auf den ersten Blick aussieht wie eine passiv gekühlte Radeon von Hersteller Sapphire, sich aber leider als aktiv gekühlt enttarnt (Bildquelle: ComputerBase). Über die Geräuschentwicklung der Karte ist leider nichts bekannt. Die Ultra-Variante entwickelt den gleichen Lärm wie die Referenz-Karte von Nvidia...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 86 (Ø 3,55)