HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC


Erschienen: 01.06.2016, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
Setzt auf AMDs 28 nm Bonaire-GPU mit GCN 1.1: HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC.

Setzt auf AMDs 28-nm-Bonaire-GPU mit GCN 1.1: HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC.

Nachdem wir die HIS-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit unseres Tests. Vorab aber noch ein paar finale Worte zu AMDs R7 360.

Die bereits von der Radeon R7 260 bekannte Bonaire-GPU (GCN 1.1, zweite Architektur-Generation) kommt auch bei der aufpolierten R7 360 zum Einsatz. Während die wesentlichen technischen Eckdaten, d.h. die Anzahl der Shader, ROPs und TMUs, gleich geblieben sind, gab es hinsichtlich Taktung Veränderungen: Die R7 360 kommt mit 1.050 MHz Maximalfrequenz, was einem Plus von 50 MHz entspricht. Abgerundet wird die R7 360 durch ein sehenswertes Featureset, in dem sich unter anderem FreeSync, DirectX 12 (Feature-Level 12_0) und CrossFire ohne separate Bridge (XDMA) tummeln. Erwähnenswert ist ansonsten noch ein neu eingeführter FPS-Limiter im CrossFire-Treiber der 300er-Familie („Frame Rate Targeting Control“, kurz FRTC), mit dessen Hilfe der Anwender die Framrates in bestimmten Spielen manuell einschränken und daher auch die maximale Leistungsaufnahme der Karte reduzieren kann. Mittlerweile hat AMD den Treiber-Support aber auch auf ältere GPUs (wie die R7 260) ausgeweitet.

Beachtlich ist vor allem die Leistungsaufnahme und TDP (50 Watt!) der HIS-Grafikkarte. Während der Sprössling zwar im lastfreien Idle-Betrieb relativ viel Energie benötigt, ist er aber speziell bei Belastung sehr sparsam. Erwähnenswert ist dabei, dass HIS eine übertaktete Grafikkarte entwickelt hat, die entgegen des AMD-Referenzdesigns komplett auf eine externe Stromversorgung (6-Pin-PCIe) verzichtet. Sehr gute Ergebnisse erzielt unser Testkandidat auch bei der Temperaturentwicklung. Nicht ganz so positiv sind die Geräuschpegel zu bewerten, denn mit über 41 dB(A) im Idle-Betrieb belegt die R7 360 iCooler OC den letzten Platz im Testfeld. Mit 44 dB(A) bei Volllast reiht man sich im sicheren Mittelfeld des Rankings ein (siehe Seite 15). Hier sollte man definitiv am Regler für den 90-mm-Lüfter nachbessern.

Aktuell wechselt die HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC mit 2 GB GDDR5-Speicher ab etwa 110 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 06/2016) den Besitzer (zwei Jahre Garantie). Der Lieferumfang ist dem Preissegment entsprechend abgespeckt. In Sachen Preis/Leistung erreicht die Karte in unserem Ranking einen Platz in der oberen Hälfte (siehe Seite 17). Die 3D-Performance ist für Full-HD (1920 x 1080) bei reduzierten Details ausreichend, mehr Spielspaß dürfte man aber bei HD-Auflösung (1280 x 720) haben. Wer bereits eine R7 260 o.ä. sein Eigen nennt, sollte von einem Umstieg Abstand nehmen.

HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
  • Ausreichende Performance für HD-Gaming
  • Zweite GCN-Architektur-Generation inkl. DX 12_0, FreeSync, TrueAudio uvm.
  • Ordentliches Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Geringe TDP bzw. gute Energieeffizienz
  • Optimierungsbedarf am Lüfterprofil
Performance-Ranking
Inno3D iChill GTX 980 Ti Black AH S, 6 GB GDDR5
100,0
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
99,2
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
97,7
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
93,4
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Edition, 6 GB GDDR5
91,9
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 Ultra, 6 GB GDDR5
91,7
ZOTAC GTX 980 AMP! Extreme Edition, 4 GB GDDR5
77,8
ZOTAC GTX 980 AMP! Omega Edition, 4 GB GDDR5
75,1
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
73,7
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC, 3 GB GDDR5
68,8
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
67,5
Sapphire R9 390 Nitro + Backplate, 8 GB GDDR5
66,9
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
66,5
KFA2 GTX 970 EXOC Black Edition, 4 GB GDDR5
64,6
Sapphire Vapor-X R9 290X Tri-X, 8 GB GDDR5
63,7
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, 4 GB GDDR5
63,2
KFA2 GeForce GTX 770 EXOC, 2 GB GDDR5
47,7
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
47,4
HIS Radeon R9 380 IceQ X² OC, 2 GB GDDR5
45,8
Sapphire Radeon R9 380 Nitro, 4 GB GDDR5
45,2
PNY GeForce GTX 960 XLR8 OC2, 2 GB GDDR5
44,1
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
43,9
ZOTAC GTX 960 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
43,2
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 2 GB GDDR5
41,8
ZOTAC GTX 950 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
40,5
Sapphire R9 285 ITX Compact OC, 2 GB GDDR5
38,8
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
21,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
100,0
Inno3D iChill GTX 980 Ti Black AH S, 6 GB GDDR5
97,9
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
97,8
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
91,6
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 Ultra, 6 GB GDDR5
90,4
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
73,6
Sapphire R9 390 Nitro + Backplate, 8 GB GDDR5
61,8
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
61,3
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
57,0
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
37,7
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
33,9
ZOTAC GTX 950 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
11,2
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
8,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0