Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 Ultra Review


Erschienen: 29.11.2015, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Vorwort

Mit der GTX Titan X auf GM200-Basis hat Nvidia ein leistungsfähiges Flaggschiff für Enthusiasten im eigenen Produkt-Portfolio. Die Lücke zwischen GTX Titan X und GTX 980 wurde zwischenzeitlich mit der GeForce GTX 980 Ti, welche ebenfalls auf dem GM200-Chip basiert, geschlossen. 2.816 ALUs, die mit einer Basis-Taktung von 1.002 MHz arbeiten (der Boost-Takt beträgt 1.075 MHz), sind in die GPU integriert. Über ein 384-Bit-Speicherinterface werden standardmäßig 6 GB GDDR5-Speicher angebunden. Nvidia gibt eine Leistungsaufnahme von 250 Watt an. Für die Ausgabe bei Auflösungen von bis zu 4K sind standardmäßig die Ports HDMI, Dual Link DVI-I und drei DisplayPorts vorgesehen. Das Grafikpotenzial der GTX 980 Ti schließt auch die Unterstützung von Microsofts Next-Generation-Standard für Spiele, DirectX 12, ein, der dieses Jahr mit Windows 10 eingeführt wird.

Nachdem wir bereits die gesamte GTX-900-Familie von der GTX 980 bis zur GTX 960 im Test hatten, folgt mit der Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti HerculeZ X3 Air Boss Ultra ein weiterer Bolide mit exklusiver Kühlung. Die Inno3D-Karte kommt mit Overclocking ab Werk zum Kunden. Außerdem erfreut sich die Karte über ein eigenes HerculeZ-Kühldesign mit drei Lüftern sowie massiver Backplate. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Review!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der getesteten Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Caseking bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0