KFA2 und ZOTAC GTX 960 im SLI-Test


Erschienen: 20.04.2015, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Fazit

Nachdem wir auf den zurückliegenden Seiten ausführlich auf das SLI-Gespann der GeForce GTX 960 eingegangen sind, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit des Artikels.

Bevor wir uns speziell der Bewertung der SLI-Variante der GeForce GTX 960 widmen, möchten wir noch einmal auf das Fazit aus unserem Einzeltest der besagten Nvidia-GPU eingehen. Den zuletzt noch bemängelten Punkt "Speichervolumen" können wir mittlerweile revidieren, da neben der ursprünglichen 2 GB Variante zwischenzeitlich auch viele Boards mit 4 GB GDDR5-Speicher erhältlich sind. Damit macht die GPU bei höheren Auflösungen und modernen Spielen eine deutlich bessere Figur und ist zudem etwas zukunftssicherer.

"Seitens der Features bringt die neue GM206-GPU alle Funktionen der großen Geschwister mit. Die GTX 960 unterstützt Technologien wie Dynamic Super Resolution (DSR), das ein 4K-Erlebnis auf einem 1080p-Monitor bietet, oder Multi-Frame Anti Aliasing (MFAA), das qualitative hochwertige Kantenglättung (Anti Aliasing) bei verbesserter Gesamtleistung liefert. Spieler, die auf die GeForce-GTX-Gaming-Plattform setzen, profitieren zudem von Technologien wie G-SYNC für ein ruckelfreies Spielerlebnis, indem es den Monitor mit dem Ausgang des Grafikprozessors synchronisiert, oder der Software GeForce Experience, mit der Anwender ihr System mit einem einzigen Klick optimieren. Hinzu kommt GameWorks, mit dem Entwickler neuartige visuelle Spieleerlebnisse schaffen. Seitens der Leistung der GTX 960 war allerdings mehr zu ewarten, kommt die Karte im Schnitt doch nicht an einer GTX 770 vorbei. [...] Preislich und leistungsmäßig duelliert sich die GeForce GTX 960 mit der Radeon R9 285 von Konkurrent AMD, die ebenfalls für rund 200 Euro den Besitzer wechselt."

Die Kombination der beiden übertakteten GeForce GTX 960 von KFA2 und ZOTAC konnte in der Praxis gute Ergebnisse erzielen. Im Durchschnitt erspielt sich das SLI-Gespann ein Leistungsplus von rund 60 Prozentpunkten gegenüber einer einzelnen KFA2 GeForce GTX 960 EXOC. Dabei haben wir während der Benchmarks verschiedene Spiele und Anwendungen gesehen, bei denen das Multi-GPU-Setup teils auch deultich besser, teils aber auch weniger gut skaliert. Seitens der Temperaturentwicklung liegt die Dual-GPU-Lösung im lastfreien Betrieb etwa auf dem Niveau einer Einzelkarte, was wiederum mit der gesteigerten Energieeffizienz und geringeren Abwärme zutun hat. Unter Volllast macht sich die zweite Karte allerdings deutlich bemerkbar und so kommt das Gespann auf eine GPU-Temperatur von 81°C. Der Geräuschpegel ist mit rund 36 dB(A) auf dem Niveau einer einzelnen GTX 960, was durch die vollständige Abschaltung der Lüfter begründet ist – bei Belastung ist der Unterschied mit gut 2 dB(A) immer noch human.

Aktuell wechseln sowohl die KFA2 GeForce GTX 960 EXOC als auch die ZOTAC GeForce GTX 960 AMP! Edition ab rund 210 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 04/2015) den Besitzer. In Sachen Preis/Leistung behält eine einzelne GeForce GTX 960 immer noch die Nase vorne, denn für das SLI-Setup reicht es lediglich zu einem Platz im Mittelfeld des Rankings.

Performance-Ranking
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC, SLI
100,0
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, CrossFire
93,8
ZOTAC GTX 980 AMP! Extreme Edition, 4 GB GDDR5
75,5
ZOTAC GTX 980 AMP! Omega Edition, 4 GB GDDR5
73,1
ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC, 3 GB GDDR5
67,0
KFA2 GTX 970 EXOC Black Edition, 4 GB GDDR5
62,8
Nvidia GeForce GTX 960, SLI
62,7
Sapphire Vapor-X R9 290X Tri-X, 8 GB GDDR5
62,5
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, 4 GB GDDR5
62,1
KFA2 GeForce GTX 770 EXOC, 2 GB GDDR5
46,2
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 2 GB GDDR5
39,8
Sapphire R9 285 ITX Compact OC, 2 GB GDDR5
37,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0