Kraft der zwei Herzen: Nvidia SLI Technologie


Erschienen: 28.06.2004, Autor: Patrick von Brunn
Technik: SLI im Detail

Die Technik des neuen Nvidia Scalable Link Interface scheint auf den ersten Blick recht simpel zu wirken. Sicherlich ist die finale Funktionsweise der Erhöhung der Rechenleistung durch den Einsatz und die Vernetzung zweier Grafikkarten recht einfach zu verstehen, doch ist die Technik an sich deutlich komplizierter - logischerweise. Neben Protokollen und Treibern, musste natürlich auch die Hardware ein wenig modifiziert werden, damit das so genannte "Symmetric Multi-Rendering with Dynamic Load Balancing" möglich wird. Hierzu hat Nvidia bisher leider noch keine genaueren Informationen veröffentlicht.




Grob lassen sich die Grundlagen von Nvidias SLI Technik jedoch problemlos zusammenfassen: Zwei gleiche (!) Grafikkarten (GeForce 6800 GT, GeForce 6800 Ultra oder Quadro auf NV4x Basis) werden je in einen PCI Express Slot gesteckt (16 Lanes; 8 GB/sec Datendurchsatz) und mittels einer kleinen Bridge zu einer Einheit verbunden. Hierzu verfügen beide Platinen über einen MIO Port, der jeweils den Anschluss der Verbindung ermöglicht. Ein erster Chipsatz der zwei PCI Express x16 Slots bieten wird, ist Intels Tumwater für den absoluten Highend/Workstation-Bereich.




Dynamic Load Balancing sorgt auf der Softwareseite dafür, dass sich die beiden verbauten GeForce- oder Quadro-Grafikkarten die Berechnung eines Bildes teilen, sodass eine schnellstmögliche Bearbeitung möglich wird. Nvidia spricht dabei von einer Performancesteigerung von über 87 Prozent. Auf diesen Wert kam man nach ersten internen Tests und der Zusammenfassung der durchschnittlichen Ergebnisse von 3D Mark 2003 (1.600x1.200, 4x/8x, GT2/3/4) und Unreal 3 bzw. der 3. Generation der Unreal-Engine (1.024x768). Auch Alienware hat vor wenigen Tagen ein paar erste Ergebnisse des eigenen ALX-Systems durchsickern lassen. Laut Alienware soll das Dual-System etwa 77 Prozent mehr Leistung als die selbe Ausstattung mit nur einer GeForce Karte erreichen. Bei einer Auflösung von 1.600x1.200, aktiviertem 8x AA und 8x AF, erreichte das System 3.105 Punkte in Futuremark 3D Mark 2003. Das gleiche System, jedoch mit nur einer Grafikkarte, kam auf 1.758 3D Marks.

Grundsätzlich funktioniert das ALX-System von Alienware aber anders als Nvidias SLI, da Alienware auf eine direkte Vernetzung der Karten via Bridge verzichtet. Des Weiteren scheint auch der ALX-Softwarealgorithmus verschieden von der SLI-Technik zu sein, hier sind jedoch keine genaueren Informationen bekannt. Man darf auf die weitere Entwicklung von SLI in diesem Jahr und wie stark sich Alienwars Patent von Nvidias Entwicklung unterscheiden wird gespannt sein.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 148 (Ø 3,37)