Matrox Parhelia-512 previewed


Erschienen: 20.05.2002, Autor: Patrick von Brunn
Qualität

10 Bit GigaColor-Technologie

Die neue 10 Bit GigaColor-Technologie des Parhelia-512 ermöglicht die gleichzeitige Darstellung von über einer Milliarde verschiedener Farben. Eine 10 Bit Genauigkeit pro Farbkanal wird während der gesamten Pixel-Verarbeitungspipeline beibehalten. Dies gilt sowohl innerhalb des Frame-Buffers als auch in den RAMDACs und im TV-Encoder. Daraus resultiert eine zusätzliche Präzision in 2D, 3D, DVD und Video. Diese Technologie soll einen noch brillianteren Windows-Desktop und noch mehr Farbgenauigkeit und Präzision in Spielen ermöglichen. Wie wohl allgemein bekannt sein dürfte, setzt sich ein einzelner Pixel auf dem Monitor aus ingesamt drei Farbkomponenten zusammen (RGB = Rot, Grün, Blau). Bisher wurde jede Farbe mit 8 bpcc (bits per color component) dargestellt und ermöglichte damit 256 Sample Points pro Farbe. Nun verwendet Matrox 10 bpcc und ermöglicht damit die Darstellung einer Farbe mit bis zu 1024 Sample Points. 10 Bit pro Farbkanal (3 Stück, RGB), mach eine Summe von ingesamt 30 Bit. Dadurch erreicht die neue 10 Bit GigaColor-Technologie eine 64mal höhere Genauigkeit, als zum Beispiel bisher verwendete 24 Bit...

UltraSharp-Technologie

Die neue UltraShar-Technologie ermöglicht laut Matrox eine echte "High Fidelity" RGB-, DVI- und TV-Ausgabe. Die beiden dualen RAMDACs (je 400 MHz) und der integrierte TV-Encoder bieten eine vollständige Gammakorrektur bei einer Genauigkeit von 10 Bit pro Kanal (siehe 10 Bit GigaColor-Technologie). Die UltraSharp-Technik setzt sich aus hochausgereiften Elektronik- und Filtertechnologien zusammen und soll eine unübertroffene Analog-, Digital- und TV-Ausgabe in bester Qualität sichern. Matrox versichert dem späteren User einer Grafikkarte mit Parhelia, dass die Bildausgabe einwandfrei und ohne Helligkeits- oder Schärfefehler behaftet sein wird. Unter anderen liegt die Verbesserung der Bildqualität, im Verlgleich zu GeForce 4 oder Radeon 8500, in der Erhöhung des RAMDACs auf 400 MHz. Es spielen selbstverständlich noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle bei der UltraSharp-Technologie, doch dies wäre an dieser Stelle zu langwierig und zu kompliziert. Wir können aber trotzdem hoffen, dass Matrox sein Versprechen auch halten wird und die Bildqualität, vergleichsweise zu bisherigen Karten, noch besser wird...

64 Super Sample Texture Filtering

Der neue Parhelia-512 kommt mit neusten Textur-Filterungs Einheiten für die dynamische Zuweisung von bis zu 64 Texture-Samples je Takt daher. 64 Textur-Samples pro Takt, ist genau das Doppelte, was bisher erhältliche GPUs leisten können. Der Vorteil an dieser neuen Methode, ist die verbesserte Qualität der Darstellungen und die dabei nur geringfügig sinkende Performance. Das heist, dass Matrox mehr Qualität durch kaum merkbare Performance-Einbusen mit 64 Super Sample Texture Filtering erreicht hat. Bei bisherigen Grafikchips, spürte man doch deutlich den Leistungs-Rückgang bei der Aktivierung solcher Features. Die 64 Samples lassen sich folgend aufbauen...
  • Dual-textured Pixels mit trilinearer Filterung anstatt einer bilinearen Filterung - ohne Performance-Verluste
  • Dual-textured Pixels mit 16-Sample anisotropischer Filterung bei einer vergleichbaren Performance zu einer trilinearen Filterung auf anderen GPUs.
Glyph-Antialiasing

Der Parhelia-512 ist der erste Chip, der Hardware-beschleunigten Text und Schrift-Rendering mit vollständiger Gammakorrektur darstellen kann. Bisher ist dies von Microsoft´s Windows XP als ClearType bekannt, welches speziell für TFT-Displays gedacht ist, um die Lesbarkeit des Textes zu verbessern. Allerdings läuft dieses Antialiasing bei Windows noch auf Software-Ebene ab. Der Parhelia hingegen wird alles mit Hilfe der entwickelten beschleunigen. Glyph-Antialiasing hat der Nutzer die Möglichkeit die Gamma-Ebenen frei einzustellen, um den Text nach seinen individuellen Bedürfnissen anzupassen. Matrox versucht damit vor allem die Lesbarkeit des Textes durch die neue Gammakorrektur noch weiter zu verbessern, um das Arbeiten am PC noch angenehmer zu machen...

16x Fragment Antialiasing

Ähnlich der bisher erwähnten Features, welche die Bildqualität verbessern sollen, soll auch das 16x Fragment Antialiasing (16x FAA) dies mit minimalen Performance-Verlusten tun. Das Prinzip, das Matrox bei seinem neuen Parhelia-512 integriert hat, ist rein von der Logik her ziemlich einfach zu verstehen. 16x FAA antialiased nicht alle Pixel, sondern nur die am Rand sichtbaren. Das heist, dass nur die Pixel der Dreieckskanten einem 16x-Super-Sampling unterzogen werden. Alle Pixel die im Inneren liegen (nicht am Rand sichtbar sind), werden nicht verändert und bleiben wie zuvor scharf. Da eben diese am Rand liegenden Pixel meist nur ein Bruchteil der Gesamtzahl der Pixel sind, werden weniger Pixel dem Super-Sampling unterzogen und deshalb bleibt die Performance erhalten. Um den Parhelia auch kompatibler zu machen, integriert Matrox auch das bekannte 4x Full Scene Antialiasing (4xFSAA)...

Bleibt zu hoffen, dass die Performance auch wirklich kaum darunter leiden wird. Mit Sicherheit wäre dies eine geniale Alternative zu Nvidia´s Antialiasing-Methoden. Eigentlich ein sehr simples Verfahren, das auch sehr logisch erscheint. Nur verwunderlich, dass man die Idee nicht schon vorher hatte...

Download: FS 2002-Demo


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 78 (Ø 3,59)