Nvidia GeForce 7800 GTX SLI im Härtetest


Erschienen: 04.10.2005, Autor: Christoph Buhtz
Fazit

Zu guter Letzt wollen wir zum GeForce 7800 GTX SLI-Gespann natürlich noch ein Resümee ziehen. Kurz und bündig können wir die derzeitige Spitzenkarte von Nvidia mit den Worten extrem schnell und leise beschreiben, was eine Wortkombination ist, welche für eine High-End Karte aus dem Hause Nvidia schon eine ganze Zeit lang nicht mehr möglich war. Dank der von Nvidia entwickelten integrierten Lüftersteuerung sind aber auch zwei GeForce 7800 GTX Platinen keinerlei gehörschädlich. Zudem ist trotz höherer Performance die Stromaufnahme der GeForce 7 gesunken, was natürlich größtenteils auf den kleineren 110 nm Fertigungsprozessor zurückzuführen ist.

In den Benchmarks konnte eine einzelne GeForce 7800 GTX im Vergleich zu ihrem 6800 Ultra Vorgänger im Schnitt ganze 24 Prozent mehr Leistung bringen. Mit aktivierter anisotropischer Filterung und Kantenglättung kann die Neuentwicklung aber ihre Trümpfe auspielen und bringt runde 35 Prozent mehr Preformance - im SLI Modus sind es 25 Prozent. Nvidia kann somit dem potentiellen Käufer auch mit einer einzelen 7800 GTX eine Grafikkarte anbieten, welche selbst bei 1.600 x 1.200 Pixeln und aktivierten Qualitätseinstellungen nicht schlapp macht - ein entsprechend leistungsstarkes Grund-System ist natürlich Vorraussetzung. SLI kann das ganze natürlich noch toppen und so hatte Nvidia auch das spezielle SLI Antialiasing (16-fachen Antialiasing) vorgestellt, um die volle Leistung bei höchster Bildqualität ausnutzen zu können. Ein weiterer Aspekt in Sachen Bildqualität ist natürlich die HDTV-Wiedergabe, wo unser GeForce 7800 GTX Modell ebenfalls seine Stärke beweisen konnte und die alte Generation sowie die Konkurrenz hinter sich lies. Negative Kritik können wir zum G70 Chip von unserer Seite nicht äußern - die neue Generation konnte voll überzeugen. Vor einigen Wochen war allerdings Kritik am Filterverhalten der 7800 GTX aufgetaucht, da es flimmernde Texturen im High-Quality-Modus gab. Das Problem hat Nvidia aber mit dem ForceWare 78.03 behoben.

In Zukunft wird uns als nächstes anscheinend der Nvidia G72 Chip erwarten, welcher dank 90 nm Fertigung die zwar schon geringe, aber im Endeffekt immer noch relativ hohe Leistungsaufnahme der Grafikkarte senken wird. Die kanadische Konkurrenz namens ATi stellt in kurzer Zeit ihr neues Topmodell Radeon X1800 vor und will Nvidia damit vom - bereits bequemen - Thron stoßen. ATis SLI-Pendant mit dem Namen CrossFire wird auch seinen Teil dazu beitragen. Ob ATi dies aber in absehbarer Zeit gelingen wird ist noch unklar. Klar ist jedoch, dass Nvidia dank der schnellen Verfügbarkeit der Karte zum Launch einiges an Marktanteilen gut machen konnte und dies durch gezielte Preispolitik bei neuer und alter Generation fortsetzen wird. Eventuell können wir auch noch eine Art Ultra-Edition der GeForce 7800 erwarten, welche mit 32 Pipelines auftrumpfen könnte und ATi Paroli bietet. Wir werden sehen wie die Karten neu gemischt werden - spannend bleibt es allemal.


Anhang: Gesamtrating

Gesamtrating
Nvidia GeForce 7800 GTX (SLI)
185,3
Nvidia GeForce 6800 Ultra (SLI)
160,3
Nvidia GeForce 6800 GT (SLI)
151,3
Nvidia GeForce 7800 GTX
139,1
Nvidia GeForce 6800 Ultra
112,1
ATi Radeon X850 XT
110,2
Nvidia GeForce 6800 GT
103,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 279 (Ø 3,49)