Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
SteelSeries Sensei Wireless im Test
Blutig Runde zwei: A4Tech Bloody RT5A
XFX Radeon R9 270X Black Edition im Test
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC Review

HIS Radeon R7 250 iCooler Boost Clock


Erschienen: 19.01.2014, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Vorwort

Seit Ende letztes Jahr bilden die Grafikchips Radeon R7 250 (Oland XT) und R7 240 (Oland Pro) den neuen Einstiegsbereich bei AMD und basieren auf der Oland-GPU, gefertigt in standesgemäßen 28 nm. Während sich die R7 250 mehr oder weniger als Nachfolger der Radeon HD 7730 präsentiert und daher auch über ähnlich technische Eckdaten verfügt, fehlt für die R7 240 ein konkreter Vorgänger. Echte technische Neuerungen sucht man vergeblich, doch können die kleinen R7-Modelle seitens der Features dennoch einen Schritt in Richtung Zukunft machen und DirectX 11.2 unterstützen. Auf weitere Highlights der größeren R7-Brüder, wie beispielsweise TrueAudio, müssen die Oland-Kinder leider verzichten. Es bleibt zu klären, wie sich die neuen AMD-Sprösslinge am Markt und in Sachen Performance behaupten können. Hierzu haben wir uns die HIS Radeon R7 250 iCooler Boost Clock mit 1 GB GDDR5-Speicher zum ausführlichen Praxistest eingeladen und umfangreich auf Herz und Nieren geprüft!

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der beiden Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller HIS bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 1,00)