Preview: Nvidia GeForce 7900 und 7600 Serie


Erschienen: 09.03.2006, Autor: Patrick von Brunn
Preise und Verfügbarkeit

Wie schon bei den bisherigen Produktvorstellung der GeForce 7 Serie, will man auch dieses Mal eine möglichst breite Verfügbarkeit der Karten, möglichst zeitnah mit dem Launchtermin gewährleisten. So sollen die neuen GeForce 7900 und 7600 Grafikkarten bei Händlern und E-Tailern ab sofort erhältlich sein. Preislich setzt man keine konkreten Vorgaben, doch erwartet man für die GeForce 7900 GTX etwa einen Preis von 499 US-Dollar, 299 Dollar für die 7900 GT und etwa 199 Dollar für die neue Mainstream Karte auf 7600 GT Basis. Wie die Preise schließlich in der Praxis aussehen werden und ob man erneut eine sofortige Verfügbarkeit gewährleisten kann, werden die nächsten Tage zeigen. Angesichts der letzten Produktvorstellungen Nvidias sind wir sehr zuversichtlich.

Schlusswort

Pünktlich zur diesjährigen CeBIT präsentiert man die schon sehnsüchtig erwartete GeForce 7900 Serie und setzt mit der GeForce 7600 auch noch gleich ein weiteres Mainstream-Produkt in die Welt. Im Bereich der Architektur haben wir, wie im Vorfeld erwartet, eigentlich nichts neues zu sehen bekommen, da man sich weiterhin an der bestehenden und sehr erfolgreichen G70-Technik orientiert hat. Grob zusammenfasst hat man sich im Wesentlichen auf den so genannten DIE-Shrink konzentriert, somit den Umschwung von 110 auf 90 nm Technologie geschafft und die Taktraten weiter angehoben. Zusätzliche MHz sind durch eine geringe Anzahl an Transistoren und die geschrumpfte Gate-Breite und somit gesenkte Leistungsaufnahme natürlich problemlos(er) möglich. Die in vorherigen Gerüchten mehrmals laut gewordenen 32 Pixel-Pipelines für das GTX-Modell haben wir (leider noch) nicht zu sehen bekommen.

Des Weiteren setzt man mehr und mehr auf Features bzw. Bildqualität und bringt den Begriff HD (High-Definition) in den Mittelpunkt des Geschehens und aktueller Entwicklungen. Mit X-HD und dem damit möglichen "Widescreen-Gaming" geht man hier klar einen Schritt in die richtige Richtung bzw. in die Zukunft. Zum Launch bereitgestellte Nvidia-Dokumente zeigen auch die steigende Relevanz von HDMI bei Grafikkarten, was jüngst Konkurrent Sapphire mit der Radeon X1600 Pro HDMI unter Beweis gestellt hat. Eventuell werden wir auf der heute gestarteten CeBIT 2006 (9. bis 15. März) passende Consumer-Produkte vor die Linse bekommen. Generell unterstützen alle vorgestellten GeForce 7900/7600 Modelle HDMI und HDCP (Details auf der vorherigen Seite) und sind somit bereit für HDTV.

Um realitätsnahe Bilddarstellungen zu ermöglichen, geht Nvidia nun einen weiteren Schritt und blickt mit einem Auge schon über den Einsatz von zwei GPUs in einem System hinaus - Quad-SLI. Auf den vorherigen Seiten haben wir bereits gezeigt, dass der Einsatz von vier Grafikchips in einem System keineswegs in weiter Ferne liegt und die Markteinführung bzw. die Verfügbarkeit nur noch eine Frage der Zeit ist, denn offiziell zu sehen gibt es Quad-SLI unter anderem auf der CeBIT. Im Bereich der Treiber scheint Nvidia bereits bestens gerüstet und eine fertige Plattform mit 4-fach GeForce-Power wurde vor geraumer Zeit bereits durch Dell angekündigt.

Die Zukunft dürfte speziell mit High-Definition klar abgesteckt sein und sämtliche Entwicklungen bewegen sich momentan in diese Richtung. Wie sich die drei neuen Kandidaten von Nvidia in der nackten Performanceanalyse schlagen, werden wir bereits in Kürze in einem ausführlichen Praxistest durchleuchten. Bis dahin verweisen wir gerne auf unsere fleißigen Kollegen hier im Netz. Nvidia GeForce 7900 vs. Radeon X1900 - das Rennen ist eröffnet!


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 349 (Ø 3,48)