Passiver Zwerg: ZOTAC ZBOX CI540 nano
Plextor M6S SSD mit 256 GB im Test
OCZ Vector 150 SSD mit 480 GB im Praxistest
Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test
Mionix Naos 7000 Gamer-Maus im Test
Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC

Radeon HD 2600 Pro und 2400 Pro im Test


Erschienen: 08.10.2007, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Mit dem heutigen Artikel möchten wir speziell das Preissegment unterhalb 100 Euro betrachten, das vor allem den Gelegenheitsspieler und weniger ambitionierten Anwender ansprechen dürfte. ATi hält hier unter anderem auch passende Hardware aus der Radeon HD-Serie bereit. Namentlich sind dies die Modelle Radeon HD 2600 Pro und HD 2400 Pro, die sich bei etwa 70 bis 80 bzw. 50 Euro bewegen. Nvidia stellt in diesem Segment beispielsweise die GeForce 8500 GT, die wir in diesem Produkttest als direkten Vergleich heranziehen werden. Für den Test haben wir uns eine Radeon HD 2400 Pro von Sapphire und HIS, sowie eine HD 2600 Pro, ebenfalls von Sapphire, eingeladen. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden 2400er Modellen liegt im Bereich des Speichers begraben, da die HIS-Karte über HyperMemory verfügt und damit zusätzlichen Video-Memory aus dem Hauptspeicher des Systems adressieren kann. Welche Geschwindigkeitsdifferenzen sich dadurch ergeben und wie sich die 2600 Pro gegen die GeForce-Konkurrenz schlagen kann, erfahren Sie in unserem Praxistest.

Wir werfen wie immer nicht nur einen genauen Blick auf die 3D-Leistung, sondern auch auf die Prozessorlast bei der Wiedergabe von HDTV-Material, die Temperaturen, die Lautstärke in Dezibel, das Overclocking und die Leistungsaufnahme. Viel Spaß beim Lesen!

Vorab bedanken wir uns noch bei den Unternehmen AMD Deutschland für die unkomplizierte Bereitstellung der Testexemplare.

Lesezeichen


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 2,00)