Sapphire HD 6670 vs. Ultimate HD 6670


Erschienen: 16.01.2012, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Fazit

Nachdem wir die passiv gekühlte Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Leistungsmäßig waren von unserem heutigen Testkandidaten natürlich keine großen Höhenflüge zu erwarten. Vielmehr lag das Hauptaugenmerk des Tests auf einer ausgewogenen Gesamtdarstellung, der Tauglichkeit als Multimedia- oder Büro-Grafikkarte und der Performance der passiven Heatpipe-Kühlung. Letztere konnte uns vollends überzeugen und macht den Büro- oder Heimkino-PC praktisch flüsterleise, zumindest soweit es die übrigen PC-Komponenten (Prozessorkühlung, Laufwerke etc.) erlauben. Die Idle- und Lasttemperaturen sind mit 44°C bzw. 80°C zwar nicht gerade niedrig, stellen für die Turks-GPU aber kein Problem dar. Die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems beläuft sich im lastfreien Betrieb auf etwa 140 Watt, unter Belastung der Komponenten werden circa 200 Watt erreicht. Auf diesem Niveau ist ebenso der Einsatz eines passiv gekühlten Netzteils (z.B. Seasonic X-Series Fanless SS-460FL) denkbar.

Dank des integrierten Hardware-UVD (Unified Video Decoder der 3. Generation) ist auch die Wiedergabe von Blu-ray kein Problem für die Karte. Die Unterstützung der Eyefinity Technologie erlaubt zudem die simultane Verwendung von bis zu vier Displays, was wiederum für den Einsatz im Büro-PC spricht. Beim Spielen muss man jedoch Abstriche machen, da die Power für viele aktuelle Spiele und schon gar nicht für kommende 3D-Kracher ausreicht. Unter 1680 x 1050 kann vereinzelt Spielspaß entstehen, aber dann meist nur bei Deaktivierung von AA/AF. Für Full-HD-Gaming ist die HD 6670 in keinem Fall geeignet, wurde dafür aber auch nicht konzipiert.

Wer Gefallen an der Sapphire Ultimate Radeon HD 6670 mit 1 GB GDDR5-Speicher gefunden hat, kann diese ab etwa 85 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 01/2012) käuflich erwerben. Der Aufpreis im Vergleich zur entsprechenden Karte im ATi-Design mit aktiver Kühlung liegt bei lediglich 5 Euro. Wer also die Verwendung im Multimedia- oder Büro-PC plant, sollte ernsthaft über die Ultimate-Variante nachdenken. Der Lieferumfang ist für diese Preisklasse durchaus üppig und bietet mit dem Coupon für DiRT 3 auch das gewisse Extra fürs Geld.

In einem unserer nächsten Artikel werden wir unter anderem weitere exklusive Radeon-Karten von Sapphire genauer beleuchten!

Performance-Rating
Performance-Rating
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti, 1 GB GDDR5
100,0
Sapphire Radeon HD 6870, 1 GB GDDR5
82,1
Sapphire Radeon HD 6850, 1 GB GDDR5
69,7
ZOTAC GeForce GTX 550 Ti AMP! Edition, 1 GB GDDR5
64,3
Club 3D Radeon HD 6790 CoolStream, 1 GB GDDR5
58,4
Sapphire Vapor-X Radeon HD 6750, 1 GB GDDR5
46,6
Sapphire Ultimate Radeon HD 6670, 1 GB GDDR5
37,4
Sapphire Radeon HD 6570 HyperMem, 512 MB GDDR5
24,6
Sapphire Ultimate Radeon HD 5550, 1 GB GDDR2
12,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 3 (Ø 1,67)