Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test


Erschienen: 08.06.2014, Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Fazit

Nachdem wir die Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Die AMD Radeon R9 280 ist, wie die bereits mehrfach getestete Radeon R9 280X, Teil der neuen "Volcanic Islands"-Familie und verkörpert eine aufpolierte Radeon HD 79xx. Minimale Veränderungen gab es im Vergleich zur Vorgänger-GPU im Bereich Eyefinity sowie in der 3D-Performance. Während sich die Neuauflage der HD 7970 GHz Edition, alias Radeon R9 280X, mit reduziertem Leistungsvermögen begnügen muss, war AMD bei der R9 280 etwas großzügiger: Der Nachfolger der HD 7950 kommt mit 933 MHz Boost-Taktung daher, was verglichen mit 800 MHz des Vorgängers eine echte Steigerung ist. Im Direktvergleich mit der HD 7950 Boost (925 MHz Chiptakt), die man später nachgelegt hatte, ist der zu erwartende Performancezuwachs allerdings deutlich geringer. Ein paar zusätzliche MHz hat Sapphire seiner OC-Variante, die mit 940 MHz ins Rennen geht, spendiert.

Etwas weiter vom Referenzdesign weicht man in Sachen Kühlung ab, denn der verbaute Dual-X-Kühler hinterließ in der Praxis einen sehr guten Eindruck! Mit angenehm niedrigen Temperaturen im lastfreien Idle-Betrieb sowie lediglich 60°C bei Volllast kann die Karte wahrlich überzeugen. Gleiches gilt auch für die Geräuschentwicklung unter Windows und eingeschränkt auch für den Pegel bei Belastung, der mit 44,5 dB(A) allerdings schon recht hoch ausfällt. Angesichts der niedrigen Temperturwerte bei Volllast wäre in jedem Fall noch eine Reduktion der Geräuschkulisse denkbar. Die Leistungsaufnahme bewegt sich mit rund 260 Watt im Mittelfeld unserer Testkandidaten.

Wer Interesse an der Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC mit 3 GB GDDR5-Speicher bekommen hat, kann diese aktuell ab circa 190 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 06/2014) käuflich erwerben. Leistungsmäßig muss man im Vergleich zur absoluten High-End-Klasse erwartungsgemäß ein paar Abstriche machen, bekommt für das Geld aber brauchbare Gaming-Power für 3D-Spiele in moderaten Details. Dies bescheinigt auch unser Preis/Leistungs-Ranking, bei dem sich die Sapphire-Grafikkarte einen Platz im oberen Drittel sichern kann. Der Lieferumfang komplettiert den positiven Gesamteindruck und ist der Preisklasse entsprechend.

Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC, 3 GB GDDR5
  • Sehr leise im Idle-Betrieb unter Windows.
  • Geringe GPU-Temperaturen in allen Betriebsmodi (Idle/Last).
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.
  • Geräuschentwicklung unter Volllast könnte geringer sein.
Performance-Ranking
ZOTAC GeForce GTX Titan, 6 GB GDDR5
100,0
ZOTAC GeForce GTX 780 AMP! Edition, 3 GB GDDR5
97,7
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC, 4 GB GDDR5
97,2
ZOTAC GeForce GTX 780, 3 GB GDDR5
94,2
Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC, 4 GB GDDR5
93,9
Gigabyte GTX 770 WindForce 3X OC, 2 GB GDDR5
82,8
Sapphire TOXIC Radeon R9 280X, 3 GB GDDR5
80,2
ZOTAC GeForce GTX 770, 2 GB GDDR5
79,7
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC, 3 GB GDDR5
78,7
ZOTAC GeForce GTX 670 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
76,8
HIS Radeon HD 7970 GHz Edition IceQ X², 3 GB GDDR5
73,9
Sapphire TOXIC Radeon R9 270X, 2 GB GDDR5
64,8
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC, 3 GB GDDR5
61,9
Sapphire Vapor-X Radeon R9 270X, 2 GB GDDR5
61,3
ZOTAC GeForce GTX 660 Ti, 2 GB GDDR5
59,1
ZOTAC GeForce GTX 660, 2 GB GDDR5
53,4
XFX Radeon HD 7790 Black Edition, 1 GB GDDR5
39,7
Sapphire Radeon HD 7770 GHz Edition FleX, 1 GB GDDR5
22,9
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0