Sapphire Radeon X1800 XL im Test


Erschienen: 20.11.2005, Autor: Patrick von Brunn
Hardware und Ausstattung

Wie die Bezeichnung der Grafikkarte bereits erahnen lässt, basiert Sapphires Hybrid Radeon X1800 XL auf ATis neuem Radeon X1800 XL Grafikchip. Das R520-Derivat kommt mit 16 Pixel-Pipelines und einer Standardtaktung von 500 MHz daher. In Sachen Vertex-Shader setzt man auf insgesamt acht Einheiten. Trotz der hohen Taktraten soll die Verlustleistung dank erstmaliger Fertigung in 90 nm gering gehalten werden. Mehr dazu später im Artikel.

Beim Speicher setzt man wie gewohnt auf GDDR3-Chips aus dem Hause Samsung. Genauer gesagt handelt es sich um sehr potente Modelle, die bis 700 MHz spezifiziert sind und somit eine Latenz von etwa 1,4 ns besitzen. Wohlgemerkt liegt die Speicherfrequenz der X1800 XL bei 500 MHz, was beim späteren Overclocking noch ein paar zusätzliche MHz ermöglichen und die Bandbreite von 32,0 GB pro Sekunde deutlich steigern sollte. Das Gesamtvolumen der Speicherchips beträgt 256 MB, das Interface zur GPU ist 256 Bit breit.

Bei der Kühlung sehen wir eher wenig Neues, da Sapphire auf das Referenzdesign von Entwickler ATi setzt und lediglich die Optik ein wenig angepasst hat - die Konstruktion auch arbeitet wie erwartet laufruhig. Die Kombination aus weiß/blauem Kühler und rotem PCB verleiht der Karte ein schickes Aussehen.

  • ATi R520 GPU (X1800 Serie)
  • 90 nm Fertigung
  • 500 MHz Chiptakt
  • 16 Pixel-Pipelines
  • 256 MB GDDR3 Speicher
  • 1,4 ns Samsung-Module
  • 256 Bit Speicheranbindung
  • 500 MHz Speichertakt
  • 32,0 GB/sec Bandbreite
  • Dual-DVI Anschlüsse
  • ViVo-Funktionalität
  • PCI Express x16 Interface


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 354 (Ø 3,48)