Sapphire Radeon X850 XT im Leistungstest


Erschienen: 28.02.2005, Autor: Patrick von Brunn
Hardware und Ausstattung

Die Bezeichnung der Grafikkarte lässt bereits die verbaute GPU erahnen - richtig erkannt, es ist eine Radeon X850 XT von Entwickler ATi. Der Chip ist mit standardmäßigen 520 MHz getaktet und verfügt über 16 Pixel-Pipelines. Dies ergibt eine maximale Durchsatzrate von 8,32 GigaPixel pro Sekunde und somit liegt die X850 XT - rein theoretisch - auf dem Niveau einer X800 XT Platinum Edition. Mehr zu den Benchmarks erfahren Sie ab Seite 6.

Beim verbauten Speicher, welcher über ein 256 Bit breites Interface angebunden ist, handelt es sich um GDDR3 aus dem Hause Samsung. Die Chips verfügen über eine Zugriffszeit von 1,6 ns, was nach unserer kleinen Faustregel (1000 / Latenz = max. Speichertakt) einen maximalen Speichertakt von 625 MHz (1.250 MHz effektiv dank DDR-Technik) ergibt - theoretisch betrachtet. Die installierte Kühlung kennen wir bereits von ATis Referenzmodell der X850 Serie und verrichtet auch auf der Sapphire-Platine, versehen mit dem Sapphire-Logo, eine gute Arbeit. In Sachen Lautstärke orientiert sich der Bolide an den schlanken X800-Kühlern. Einziger Nachteil: Die Bauhöhe versperrt einen PCI (Express) Slot. Auf der nächsten Seite kommen wir nun zu Software und Overclocking.

  • ATi R480 GPU (X850 Serie)
  • 130 nm Fertigung
  • 520 MHz Chiptakt
  • 16 Pixel-Pipelines
  • 256 MB GDDR3 Speicher
  • 1,6 ns Samsung-Module
  • 256 Bit Speicheranbindung
  • 540 MHz Speichertakt
  • 34,56 GB/sec Bandbreite
  • DVI Anschluss
  • 15-Pin VGA Ausgang
  • TV Ausgang
  • PCI Express x16 Interface


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 259 (Ø 3,47)