10 CPU-Kühler von 6 Herstellern im Test


Erschienen: 05.08.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Testsystem
  • Prozessor
    • Intel Xeon E3-1240 (4 x 3,30 GHz, 8 MB SmartCache, Sandy-Bridge)
  • Motherboard
    • MSI Z97 MPOWER MAX AC (Intel Z97-Chipsatz, BIOS 1.9)
  • Arbeitsspeicher
    • 2 x 4 GB Crucial Ballistix Sport VLP (DDR3-1600, CL9-9-9-24)
  • Grafikkarte
    • ZOTAC GeForce GTX 780 Ti OC (GeForce GTX 780 Ti, 3 GB GDDR5)
  • Festplatte
    • Plextor M5S SSD 256 GB (primäres Systemlaufwerk)
    • Seagate Desktop HDD 1 TB (sekundäres Datenlaufwerk)
  • Netzteil
    • be quiet! Pure Power 10 600 Watt
  • CPU-Kühler
    • ARCTIC Freezer 13
    • ARCTIC Freezer i32
    • ARCTIC Freezer Xtreme Rev. 2
    • be quiet! Dark Rock Pro 3
    • be quiet! Pure Rock Slim
    • Cryorig H5 Ultimate
    • Cryorig R1 Universal
    • EKL Alpenföhn Ben Nevis
    • Noctua NH-D15
    • Scythe Fuma
    • Thermalright MUX-120 (be quiet! Silent Wings 2)
  • Treiber
    • Nvidia GeForce Game Ready 381.65 (WHQL)
  • Software
    • Microsoft Windows 7 Pro (64 Bit)
Testverlauf

Die vorliegenden Testkandidaten wurden mit dem jeweils mitgelieferten bzw. bereits montierten Lüfter getestet. Um die Vergleichbarkeit zu verbessern, verwendeten wir für alle Tests die ARCTIC MX-4 als Wärmeleitpaste. Untersucht haben wir die Probanden hinsichtlich Lautstärke des Lüfters und Temperaturentwicklung des Prozessors. Neben Messungen in einem lastfreien Idle-Betrieb, haben wir auch die Volllast-Situation unter Zuhilfenahme von Prime95 nachgestellt, um die 80 Watt TDP des Xeon-Prozessors in Anspruch zu nehmen. Hiermit betreiben wir das System 30 Minuten unter Volllast (Max. Heat Settings) und notieren die CPU-Temperatur. Diese messen wir mittels CoreTemp. Nach Beendigung von Prime95 und einer erneuten Wartezeit von 15 Minuten, notieren wir den entsprechenden Idle-Messwert.

Referenz: Die ARCTIC MX-4 dient bei all unseren Tests als Wärmeleitpaste.

Referenz: Die ARCTIC MX-4 dient bei all unseren Tests als Wärmeleitpaste.

Um außerdem einen Eindruck von der Skalierbarkeit der Kühler-Konstruktion zu gewinnen, haben wir die Lüfter nicht nur bei maximaler Drehzahl, sondern auch bei einem Bruchteil der Nenndrehzahl betrieben. Die entsprechenden Messungen sind in den Diagrammen als 6 V und 12 V kenntlich gemacht und wurden unter Zuhilfenahme eines regelbaren Labor-Netzteils durchgeführt. Zur Ermittlung der Geräuschentwicklung messen wir per Schallpegel-Messgerät Voltcraft SL-200 in ca. 10 cm Entfernung zum CPU-Kühler. Zusätzlich haben wir die Leistungsaufnahme der bzw. des verbauten Lüfters bei den verschiedenen Betriebsspannungen ermittelt.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Kühler & LüfterZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0