Aqua Computer vs. Icebear-Systems


Erschienen: 04.06.2003, Autor: Ingo Baron
Vorwort

In Zeiten in denen Prozessoren gute 80 Watt Verlustleistungen bringen und zum kühlen solcher highend CPUs nur noch laute Lüfter in Frage kommen, wird die Wasserkühlung immer mehr zu einer relevanten Lösung. Doch zumeist sind Vorurteile an diesem Plan gehaftet z.B.: "Was machen wenn der Kreislauf nicht Dicht hält und Wasser austritt?" Dies ist zwar eine berechtigte Sorge, doch mittlerweile sind die Systeme ala "plug&cool" derart ausgereift, dass bei sorgfältigem und behutsamen Umgang die Chance eines solchen "Infarktes" wirklich nur noch sehr gering ist...

Vor allem PC-Usern denen störende und laute Lüfter auf die Nerven gehen, sehr viel auf die Kühlleistung Wertlegen und eher weniger auf den Preis achten, wollen wir mit diesem Artikel zwei der besten und leistungsstärksten Komplett-Sets des deutschen Marktes vorstellen und testen...

Verglichen wurden:

  • Aqua Computer high end 240 Set
  • Icebear-Systems Komplett-Set
Funktionsweise einer Wasserkühlung

Eine Wasserkühlung beruht im Wesentlichen auf einem Merkmal: Und zwar auf die spezifische Wärmekapazität des Wassers. Bekanntlich liegt diese weit über dem Wert von anderen Materialen oder Elementen, dass heißt Wasser kann besonders viel Energie in Form von Wärme aufnehmen, was heißt man muss sehr viel Wärme hinzuführen, da sich bei dem Wasser einen Temperaturanstieg festellen lässt. Umgekehrt ist es auch sehr schwer das Wasser wieder abzukühlen da sehr viel mehr Energie gespeichert werden kann als z.B in der Luft. Jedoch bietet sich dadurch auch eine weitaus effizientere Kühlung als mit Luft, da diese eine zum Kühlen eigentlich sehr ungeignete Wärmekapazität besitzt. Das Wasser wird in einem Schlauchsystem geführt und durch eine Pumpe in einen (Prozessor-) Wasserkühler gepumpt. Durch den Wasserkühler gibt der Prozessor die Wärme an das Wasser ab. Damit sich das Wasser nicht kontinuierlich erwärmt, wird bei geschlossenen Systemem zwischen dem Rückfluss zur Pumpe ein Wärmeaustauscher (Radiator) zwischengeschaltet. Dieser Bewirkt, dass das warme Wasser an der großen Fläche zumeist in Hilfestellung eines leisen Lüfters, abkühlt. Um dieses Prinzip wiederum für Leihen verständlich zu machen, ist es sehr einfach sich einen Heizkörper vorzustellen, der umgekehrt seiner eigentlichen Funktion arbeitet...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Kühler & LüfterZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 309 (Ø 3,49)