Asetek WaterChill Antarctica im Test


Erschienen: 29.11.2004, Autor: Marcel Fladrich
Testsystem

  • Prozessor
    • Intel Pentium 4 2,8C GHz (Northwood)
  • Motherboard
    • Intel D865PE (i865PE Springdale)
  • Arbeitsspeicher
    • 2x 512 MB G.E.I.L. DDR400 (2.0-3-3-6)
  • Grafikkarte
    • Sapphire Radeon 9800 Pro 128 MB (Radeon 9800 Pro)
  • Festplatte
    • 160 GB Samsung Spinpoint SP1612N (7.200 RPM, 8 MB)
  • Software
    • ATi Catalyst 4.9
    • Intel INF 5.1.1.1002
    • DirectX 9.0c
    • Windows XP Professional
    • CPU Stability Test 6.0


Testverlauf

Wie haben das oben angegebene System in einem YeonYang BB 0221 verbaut und den Radiator mit den beiden 120 mm Adda Lüftern unter einem Einbaublech verbaut. Um die Temperaturen zu ermitteln ließen wir den CPU Stability Test auf "CPU Warming - Maximal" etwa 1:30 Stunde laufen. Dabei machten wir einen Durchlauf bei 12 Volt Lüfterspannung und einen bei 7 Volt. Die Idle-Temperatur ermitteln wir nach etwa 2 Stunden abkühlen und bei nur geringer CPU-Belastung.

Zum Vergleich intallierten wir auch einen Boxed Intel Kühler, welcher standardmäßig auf einem 3,2 GHz Pentium 4 arbeitet und somit schon eine Kupferplatte besitzt und mit unserem 2,8 GHz Pentium problemlos zurecht kommen sollte. Während des Tests hatten wir konstant eine Raumtemperatur von 23 Grad Celsius.

Temperaturen

Temperaturen bei Last
Asetek WaterChill @ 12V
37,0
Asetek WaterChill @ 7V
39,0
Intel Boxed Kühler
58,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)
Temperaturen Idle
Asetek WaterChill @ 12V
28,0
Asetek WaterChill @ 7V
31,0
Intel Boxed Kühler
35,0
Angaben in Grad Celsius (weniger ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Kühler & LüfterZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 324 (Ø 3,43)