OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test
Passiver Zwerg: ZOTAC ZBOX CI540 nano
Plextor M6S SSD mit 256 GB im Test
OCZ Vector 150 SSD mit 480 GB im Praxistest
Sapphire Radeon R7 250 Ultimate im Test
Mionix Naos 7000 Gamer-Maus im Test

Zwölf Wärmeleitpasten unter der Lupe


Erschienen: 12.03.2006, Autor: Christoph Buhtz
Coollaboratory Liquid Pro



Produkt: Coollaboratory Liquid Pro
Hersteller: Coollaboratory
Verfügbarkeit: Erhältlich
Preis: ab ca. 7 EUR
Ein weiteres neues Produkt in unserem Test ist die Coollaboratory Liquid Pro Flüssigmetall Wärmeleitpaste. Das neuartige Wärmeleitmittel besteht zu 100 Prozent aus einer flüssigem Metallegierung und ist bei Raumtemperatur flüssig. Im Gegensatz zu Quecksilber ist es jedoch absolut ungiftig. Die Liquid Pro enthält des Weiteren keine festen Bestandteile und keine nichtmetallische Zusätze wie Silikone oder Oxide.

Allerdings sollte man während der Anwendung von Liquid Pro besonders vorsichtig sein, da das Flüssigmetall logischerweise auch elektrisch leitend ist. Es ist also darauf zu achten, dass nichts auf elektrische Kontakte, Leiterbahnen etc. tropft. Zudem ist es ein Nachteil, dass die Liquid Pro noch nicht im Zusammenspiel mit Aluminium-Kühlern verwendet werden kann. Ein Kupfer-Kühler ist deshalb unbedingt erforderlich!

Die Anwendung von Coollaboratory Liquid Pro, die ein hohes Benetzungsvermögen besitzt, stellt aber kein Hindernis da und ist mit etwas Sorgfalt auch nicht schwieriger als bei anderen Wärmeleitpasten. Grundsätzlich sollte die Arbeitsfläche natürlich fettfrei und sauber sein. Nachdem ein kleiner Tropfen auf Kühler oder CPU-(Heatspreader) aufgetragen wurde, lässt sich dieser optimal mit einem Wattestäbchen oder einem feinem Pinsel verteilen. Wenn dies vollbracht ist, sollte die Fläche wie verspiegelt aussehen. Im Zeitraum von etwa 48 Stunden nach dem Auftrag verfestigt sich das aufgetragene Coollaboratory Liquid Pro wordurch sich die sich die Wärmeleitfähigkeit noch einmal weiter verbessert. Für das Entfernen der Metallschicht benutzten wir handelsübliche Metallpolitur. Eine ausführliche Anleitung für den Gebrauch der Liquid Pro kann man direkt bei Coollaboratory downloaden.


Die sehr ergiebige Wärmeleitpaste soll nach Herstellerangabe - je nach Fläche - für bis zu 30 Anwendungen reichen. In einer Spritze, die beispielsweise der offizielle Distrubtor innovatek vertreibt, sind 0,15 Milliliter enthalten. Hier sollte man sich beispielsweise von Konkurrenzprodukten wie der "Alphacool Flüssigmetall Wärmeleitpaste LM", die in gleicher Form angeboten wird, nicht täuschen lassen. Jene bietet lediglich circa 0,05 Milliliter für einen geringfügig günstigeren Preis.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie Kühler & LüfterZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 482 (Ø 3,47)