Asus P4PE i845PE Motherboard im Test


Erschienen: 26.01.2003, Autor: Pascal Heller
Vorwort

Noch vor einem halben Jahr war der Standartsatz auf die Frage eines Pentium IV Mainboards: "Kaufen sie sich Rambus, alles andere ist zu langsam"" Doch inzwischen hat sich viel getan und mittlerweile sind auch DDR-Mainboards dank DDR266 aber vor allem wegen DDR333 konkurrenzfähig geworden und verdrängen zunehmend RIMM Platinen. In diesem Test werden wir das relativ neue Mainboard P4PE von Hersteller Asus mit ebenfalls neuem P4PE Chipsatz durchleuchten...

Chipsatz

Der Intel 845PE Chipsatz unterstützt die neue Hyper-Threading Technologie die mit dem Pentium IV 3,06 GHz eingeführt wurde. Wie zu erwarten hat Asus mit dem Board auch gleichzeitig diese Technologie eingearbeitet, um auch für zukünftige Prozessoren Support bieten zu können. Auch den neusten DDR-Standard (DDR400) unterstützt man mit dem Asus P4PE, wenn auch nur inoffiziell...

Chipsätze im Überblick

Sockel
478
478
478
478
Front Side Bus
400 / 533
400 / 533
400 / 533
400 / 533
Hyperthreading
Ja
Ja
Nein
Nein
Max. AGP
4x
4x
8x
8x
DDR266
Ja
Ja

Ja

Ja

DDR333
Nein
Ja
Ja
Ja
DDR355 (inoffiziell)
Nein
Ja
Nein
Nein
DDR400
Nein
Nein
Ja
Ja
USB 2.0
Nein
Ja
Ja
Ja
ATA 100/133
Ja / Nein
Ja / Nein
Ja / Ja
Ja / Ja
SB-NB Verbindung

Hub-Interface (266 MB/s)

Hub-Interface (266 MB/s)
MuTIOL (1GB/s)
V-Link (533MB/s)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 117 (Ø 3,47)