DDR2-Deluxe: Corsair Dominator DDR2-1250


Erschienen: 10.04.2007, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks

Wie immer bei unseren Reviews im Bereich der DDR2-Speicher auf nForce 680i SLI Basis, starteten wir die Prozedur im Unlinked-Modus, in dem unsere Core 2 Extreme CPU mit 2,93 GHz taktete. Neben der ersten Messung bei 800 MHz und mit aus dem EEPROM ausgelesenen SPD-Settings für die Timings, versuchten wir unser Glück beim Verschärfen der Settings. Die mittels Serial Presence Detect (SPD) hinterlegten Informationen für den Betrieb bei DDR2-800 bieten noch nichts spektakuläres, da man sich hier schlicht an die Vorgaben der JEDEC hält und bei 1,850 Volt Timings von 5-5-5-18 fährt. Dies konnte uns natürlich nicht annährend zufrieden stellen, da das Potenzial der Corsair-DDR2-Module hier noch ausreichend Raum für Verbesserungen bot. Bei einer Versorgungsspannung von 2,200 Volt konnten wir rasante Settings von 3-3-3-4-5, bei einer Command Rate von 1T als maximal performant aber dennoch zu 100 Prozent stabil ausmachen. Diese Zahlen bedürfen keines weiteren Kommentars...

Um DDR2-Speicher mit 625 MHz zu betreiben ist eine recht hohe Spannung notwendig. Aus diesem Grund stattet Corsair den TWIN2X2048-10000C5DF mit einer saftigen SPD- bzw. EPP-Vorgabe (im BIOS durch aktives EPP und 0 % Übertaktung auswählbar) von 2,400 Volt aus und kann so für einen stabilen Betrieb bei derart hohen Geschwindigkeiten sorgen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt diese Spannung so weit wie möglich zu minimieren und konnten das System letztlich sogar bei "nur" 2,200 Volt stabil im DDR2-1250-Modus betreiben. Hierbei kann es sich natürlich um eine Eigenart unserer Testmodule handeln und das Ergebnis muss nicht zwingend mit jedem TWIN2X2048-10000C5DF Kit reproduzierbar sein.

Neben einer weiteren Messung bei 1250 MHz (effektiv) war natürlich vor allem die maximale Frequenz von sehr hohem Interesse. In Anbetracht der sehr hohen Spezifikationen erwarteten wir nicht mehr allzu viel Freiraum beim Übertakten der Corsair-Speicher, doch konnten wir immerhin noch 1,280 GHz erreichen. Hierzu war jedoch eine Spannung von 2,400 Volt vonnöten und auch die Timings waren aufgrund der Auto-Settings eher dürftig. Das Resultat war logischerweise eine hohe Verlustleistung bei verhältnismäßig niedrigem Datendurchsatz.

Extrem: Auch optisch machen die Module mit DHX-Kühlung einiges her.

Im Linked-Modus konnten wir schließlich bei 1,400 Volt Core-Spannung für die CPU und 2,425 Volt für die Speicherriegel ein maximales Ergebnis von 1300 MHz erzielen und die magische 1,3 GHz-Barriere erneut durchbrechen (siehe: 1300 MHz: Mushkin XP2-8000 Redline). Dabei lag die Frequenz des Prozessors bei 3,58 GHz, was ohne Gegenwehr und größere Temperaturprobleme betrieben werden konnte. Seitens der Frequenz konnten wir bei Proportionalität zwischen CPU und Speicher also ein höheres Ergebnis erzielen, aber warum? Dieser Sachverhalt lässt sich leicht erklären: Bei Unlinked versucht das Mainboard/BIOS stets einen passenden Teiler für die gewählte Speicherfrequenz und die CPU-Frequenz zu finden. Ausgehend davon, das die CPU nicht übertaktet werden darf, bleibt deren Takt also durchweg bei 2,93 GHz und das Mainboard/BIOS nimmt dies als Ausgangspunkt. Gleichzeitig beschränkt sich damit aber auch die Präzision der Speicherfrequenz und es stehen lediglich bestimmte Intervalle zur Verfügung, die immer in eine feste Frequenzvorgabe münden. Dies rührt daher, dass die Teiler nur in endlicher Menge vorliegen und daher eine eher grobe Abstufung (z.B. 4:9, 3:7, 5:12 etc.) zwischen diesen entsteht. Ein Beispiel: Setzen wir 1200 MHz als Speichertakt, wird automatisch ein Teiler von 4:9 gewählt, was wieder in 2,93 GHz Kernfrequenz resultiert (600 MHz [Speichertakt] * 4:9 [Teiler] * 11 [CPU-FID] = 2,93 GHz). Würden wir nun 1250 MHz einstellen, stünde uns kein passender Teiler zur Verfügung, da weder 3:7 (= 2,95 GHz) noch 5:12 (= 2,86 GHz) die erwünschten 2,93 GHz liefert. Ergo muss die Frequenz des Speichers auf genau 1244 MHz abgesenkt werden, damit die exakte CPU-Frequenz konstruiert werden kann (622 MHz [Speichertakt] * 3:7 [Teiler] * 11 [CPU-FID] = 2,93 GHz). Entsprechend muss man für noch höhere Taktraten im Unlinked-Modus einen gewissen Frequenzbereich überspringen um zum nächsten Teiler zu gelangen, was in diesem Falle 5:12 wäre. Als nächstes stünde ein Teiler von 4:10 und somit eine Speicherfrequenz von 1333 MHz auf dem Plan, doch diesen Modus wollt selbst der teure Corsair-Speicher nicht gut heißen. Durch optimierte Timings bei 2,5 Volt und den erreichten 1300 MHz im Linked-Betrieb konnten wir den Durchsatz noch weiter steigern und fast die 7 GB/s-Grenze durchbrechen.

Spannung [V] Timings Frequenz [MHz] / Teiler / CPU [GHz]Bandbreite (Lesen)
2,4005-9-9-29-36-2TDDR2-12805:122,93 GHz+2,4%5.656 MB/s-0,8%

Maximale Frequenz (Unlinked)

1,8505-5-5-18-22-2TDDR2-8002:32,93 GHz64%5.705 MB/s100%

Standard SPD-Betrieb bei DDR2-800 (Unlinked)

2,2005-5-5-18-15-2TDDR2-12443:72,93 GHz100%5.833 MB/s+2,2%

Frequenz und Timings laut Hersteller (Unlinked)

2,5005-4-4-7-9-2TDDR2-12443:72,93 GHz100%5.903 MB/s+3,5%

Schärfste Timings bei Referenzfrequenz (Unlinked)

2,2003-3-3-4-5-1TDDR2-8002:32,93 GHz64%6.076 MB/s+6,5%

Schärfste Timings bei DDR2-800 (Unlinked)

2,4255-9-9-30-36-2TDDR2-13001:23,58 GHz+4,0%6.824 MB/s+19,6%

Maximale Frequenz/FSB (Linked)

2,5005-7-7-9-12-2TDDR2-13001:23,58 GHz+4,0%6.997 MB/s+22,6%

Maximale Frequenz/FSB, schärfste Timings (Linked)

Alle Angaben ohne Gewähr

Leistungsaufnahme

Folgend haben wir uns auf die Auflistung der Leistungsaufnahme ohne das Dominator Airflow-System beschränkt. Durch den Einsatz der drei 40 mm-Lüfter stieg der Verbrauch um etwa fünf bis sechs Watt an. Mehr zum Praxiseinsatz der zusätzlichen Kühlung erfahren Sie im Fazit auf der folgenden Seite.

Dank Dominator Airflow soll der Speicher einen kühlen Kopf bewahren.

Leistungsaufnahme (Last)
DDR2-800 (5-5-5-18-22-2T/1,850V)
216,0
DDR2-800 (3-3-3-4-5-1T/2,200V)
221,0
DDR2-1244 (5-5-5-18-15-2T/2,200V)
224,0
DDR2-1244 (5-4-4-7-9-2T/2,500V)
233,0
DDR2-1280 (5-9-9-29-36-2T/2,400V)
234,0
DDR2-1300 (5-9-9-30-36-2T/2,425V)
255,0
DDR2-1300 (5-7-7-9-12-2T/2,500V)
261,0
Angaben in Watt (weniger ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 6 (Ø 1,50)