Dual-Channel: Noch immer ein Muss?


Erschienen: 25.03.2008, Autor: Patrick von Brunn
Testsystem
  • Prozessor
    • Intel Core 2 Extreme X6800 (3,0 GHz, FSB1333, Conroe B2)
  • Motherboard
    • Asus P5E3 Deluxe (Intel X38, BIOS: 1001)
  • Arbeitsspeicher
    • 2x 1 GB Kingston KVR1333D3N8K2/2G (DDR3-1333, 8-8-8-15)
    • 2x 2 GB OCZ RPX1333EB4GK (DDR3-1333, 8-8-8-15)
  • Grafikkarte
    • ATi Radeon HD 2900 XT (740/825 MHz, 512 MB GDDR3)
  • Festplatte
    • Seagate Barracuda 7200.9 80 GB (SATA2)
  • Sonstiges
    • Enermax Liberty 400 Watt Netzteil (ELT400AWT)
    • Zalman CNPS9500 LED CPU-Kühler
  • Software
    • ATi Catalyst 8.3 (inkl. HDMI-Audio)
    • Intel Chipsatz-Treiber 8.3.1.1009
    • DirectX 9.0c (November 2007)
    • Windows XP Professional x64 Edition (SP2)
Testverlauf
  • Speicher
    • SiSoftware Sandra Lite 2008 (64 Bit)
    • ScienceMark 2 (32 Bit)
  • Audio, Video und Bild
    • LAME-MT 3.97a Alpha 2 (64 Bit)
    • TMPGEnc 4.0 XPress (32 Bit)
    • MPEG Encoder 1.5.1 (32 Bit)
    • Adobe Photoshop CS2 (32 Bit)
  • Spiele
    • 3DMark06 1.1.0 (32 Bit)
    • Crysis Demo (64 Bit)
    • F.E.A.R. 1.08 (32 Bit)
    • Half-Life 2 "Lost Coast" (64 Bit)
    • Quake 4 1.3 (32 Bit)
  • Datenkompression
    • WinAce 2.65 (32 Bit)
    • WinRAR 3.70 (32 Bit)
    • 7-Zip 4.42 (64 Bit)

Der wesentliche Teil der Benchmarks bedarf zum Verständnis keinerlei großer Erklärungen, etwas genauer möchten wir jedoch auf die Bereiche Audio, Video, Bild und Spiele und deren spezielle Konfigurationen eingehen. Für alle Audio-Benchmarks kam eine etwa ein Gigabyte große WAV-Datei zum Einsatz. Mit LAME-MT hatten wir auch eine speziell Multithread-optimierte Version des bekannten MP3-Encoders mit im Parcours. Mithilfe von TMPGEnc XPress 4.2.3 haben wir einen knapp 600 Megabyte fassenden DVD-Import (MPEG2, 720 x 576 Pixel, 25 fps, 7000 KBit/sec) in AVI gewandelt. Als Codec diente dabei DivX 6.8 (Encoderstufe: 3), welcher alle Vorzüge von Multi-Core Systemen nutzen kann - der Audiostream wurde mittels Advanced Acoustic MP3-Engine enkodiert (192 kBit/sec, 44,1 KHz, Stereo). Das nun vorliegende DivX-File wurde anschließend durch MainConcepts MPEG Encoder geschickt und liefert uns eine MPEG1-Datei (720 x 576 Pixel, 25 fps, PAL, Layer 2 Audio). Für die Tests in Adobes Photoshop CS2 (Version 9) nutzen wir den Photoshop Benchmark 2 der Kollegen von DriverHeaven.net, der mit der Anwendung von mehreren Filtern auf eine Panorama-JPEG-Datei das System an seine Grenzen bringt. Wir haben den Test dahingehend modifiziert, dass eine größere Bilddatei (ca. 42 Megapixel) zum Einsatz kam und die gesamten Messungen damit den Speicher mehr forderten.

Alle aufgeführten Spiele wurden bei einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten betrieben, wobei Anti-Aliasing und Anisotropic-Filtering jeweils bei 4x (AA) bzw. 16x (AF) erzwungen wurde. Ebenso auch AAA (Adaptives Anti-Aliasing zur Glättung von Alpha-Texturen). Unserer Meinung nach ist AA/AF heute mittlerweile Standard und gehört in einen realistischen Testparcours. Bei 3DMark wurde AA/AAA/AF deaktiviert. Rundum wurden aktuelle Patches verwendet, was auch den 64 Bit Betrieb von Half-Life 2 mit sich bringt. Benchmarks zu den Konfigurationen 2x 1 GB, 1x 1 GB und 1x 2 GB (jeweils DDR3-1333, 8-8-8-15) finden Sie auf den folgenden Seiten.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 2,00)