Dual-Channel: Noch immer ein Muss?


Erschienen: 25.03.2008, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks: Audio, Video und Bild

In allen folgenden Anwendungen des Bereichs Multimedia hat die Dual-Channel Konfiguration, bestehend aus zwei 1 GB Speichermodulen des DDR3-Standards, die Nase vorne. Die Unterschiede sind in den Momentaufnahmen zwar gering, zahlen sich aber vor allem bei längeren Berechnungen (beispielsweise das Enkodieren einer kompletten Blu-ray Disc) aus und addieren sich zu einem klaren Vorteil. Im Falle des Photoshop-Benchmarks können die 2 GB-Plattformen allein durch die Speicherkapazität punkten - das System mit 1x 1 GB DDR3 muss die Auslagerungsdatei benutzen und verliert wertvolle Performance.

LAME-MT 3.97a Alpha 2 (64 Bit)

WAV zu MP3 (Qualitätsstufe 5)
2x 1 GB DDR3-1333
2:54
1x 1 GB DDR3-1333
2:55
1x 2 GB DDR3-1333
2:57
Angaben in Minuten (weniger ist besser)

TMPGEnc 4.0 XPress (32 Bit)

DVD zu DivX 6.8 AVI (Settings s. Testverlauf)
2x 1 GB DDR3-1333
6:53
1x 1 GB DDR3-1333
6:58
1x 2 GB DDR3-1333
7:05
Angaben in Minuten (weniger ist besser)

MPEG Encoder 1.5.1 (32 Bit)

DivX 6.8 AVI zu MPEG1 (Settings s. Testverlauf)
2x 1 GB DDR3-1333
2:04
1x 1 GB DDR3-1333
2:06
1x 2 GB DDR3-1333
2:12
Angaben in Minuten (weniger ist besser)

Adobe Photoshop CS2 (32 Bit)

PSBench (Settings s. Testverlauf)
2x 1 GB DDR3-1333
254,0
1x 2 GB DDR3-1333
256,5
1x 1 GB DDR3-1333
278,7
Angaben in Sekunden (weniger ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 2,00)