Exklusiv: Pentium IV Chipsätze von morgen


Erschienen: 28.05.2003, Autor: Patrick von Brunn
Intel

Wie zu erwarten ist, wird sich auch Chipspezialist Intel selbst nicht aus der Entwicklung neuer Chipsätze heraushalten, sondern die momentanen Topprodukte Canterwood (i875P) und Springdale (i865) noch weiter verbessern und neue Chips auf den Markt bringen. Gerade für die anstehende neue Prozessor-Generation namens Prescott wird es wieder neue interessante Chipsätze geben, die unter anderem auch von Intel selbst stammen. Intel wird gleiche eine ganz neue Chipsatzfamilie auf den Markt werfen, welche die Bezeichnung Grantsdale und sogar schon DDR-II Support haben wird...

Allerdings wird der Grantsdale noch ein wenig auf sich warten lassen, da Intel erst kürzlich den neuen Canterwood und den Springdale vorgestellt hat, welche beide ebenfalls bereits kompatibel zum Prescott sind. Laut einer uns vorliegenden Roadmap ist mit den ersten Grantsdale Hauptplatinen nicht vor dem zweiten Quartal 2004 zu rechnen, was noch eine ganze Weile dauern wird. Bis der Grantsdale auf den Markt kommt, will Intel mit dem i875P und den verschiedenen i865 Varianten die Stellung halten. Folgend nun der kommende Grantsdale mit dem Canterwood und einem Springdale-Derivat verglichen...

Spezifikationen i865PE i875P Grantsdale
Sockel 478 478 T (LGA775)
Front Side Bus FSB400 / 533 / 800 MHz FSB533 / 800 MHz FSB800 MHz
Speicher (DDR-I) DDR266 / 333 / 400 DDR266 / 333 / 400 DDR333 / 400
Speicher (DDR-II) - - DDR400 / 533
ECC-Speicher Ja Ja Ja
Dual-Channel Ja (DDR400) Ja (DDR400) Ja (DDR400)
Max. AGP 8x 8x -
PCI Express Nein Nein Ja (x16)
Serial-ATA Ja Ja Ja
Southbridge ICH5/R ICH5/R ICH6/R
SB-NB-Verbindung Hub-Interface (266 MB) Hub-Interface (266 MB) unbekannt
Extras - - integrierte Grafik (IE2)

Bis zur endgültigen Markteinführung der neuen Grantsdale Chipsatzfamilie wird sich noch einiges verändern, was eventuell auch die Ausstattung bzw. die technischen Details des neuen Sockel T Chips betreffen könnte. Mit dem Sockel T (LGA775) führt Intel eine einheitliche Plattform für den Prescott und den danach kommenden Tejas ein. Klarer Nachteil wird jedoch die Inkompatibilität der bisherigen Sockel 478 Prozessoren sein. Eventuell wird der Grantsdale auch noch im Front Side Bus ein wenig verändert und über den Support von 1066 MHz erweitert werden. Für derartige Spekulationen ist es allerdings noch ein wenig früh...

Unklarheit herrscht auch noch über die integrierte Grafik und die zum Einsatz kommende Southbridge namens ICH6/R. Eventuell wird Intel die Intel Extreme Graphics 2 integrieren. Von der Southbridge ist bisher nur bekannt, dass sie vier Serial-ATA Ports beinhalten und Anschlussmöglichkeit für PCI Express Geräte gewährleisten wird. Ob der AGP-Port komplett vom Board genommen wird ist momentan auch noch nicht ganz klar...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 154 (Ø 3,45)