i925XE Shootout: Abit, EPoX und Intel


Erschienen: 25.09.2005, Autor: Pascal Heller
Overclocking

Die Übertaktungsmöglichkeiten werden für viele Käufer immer wichtiger, daher haben wir die Mainboards auch auf die wichtigsten Funktionen überprüft. Hierbei bietet das EPoX Mainboard mit einem in 1 MHz Schritten verstellbaren Front Side Bus von 200-350 die Grundvoraussetzungen für das Erhöhen der Prozessorfrequenz über den Speichertakt. Ebenfalls wichtig ist die Fixierung von PCI und PCIe Takt, was ebenfalls ohne Weiteres möglich ist. Problem beim Übertakten ist allerdings der S-ATA Controller der bei unserem Test, über einem Bustakt von 262 MHz, keine S-ATA Geräte mehr erkennt. Eventuell kann ein Bios-Update dem Abhilfe bieten, allerdings ist uns zur Zeit kein Mainboard bekannt, welches einen funktionierende S-ATA Taktbindung besitzt. Zusätzlich zu den Einstellmöglichkeiten der verschiedenen Taktraten, kann ebenfalls die Northbridge- (1,30 V bis 1,85 V) und Speicher-Spannung (1,60 V bis 2,15 V) sowie die CPU-Kernspannung (1,3625 bis 1,60 V) erhöht werden. Alles in Allem eine sehr runde Sache, die OC-Funkionalität des EPoX 5LWA+.

Bios

Das Bios des 5LWA+ lässt es zu alle OnBoard Geräte zu deaktivieren und die Speicher mit ordentlichen Timings von 3-2-2-4 zu betreiben. Leider kann die CAS Latency nicht wie beim Intel D925XECV2 auf 2.5 sondern nur auf 3 Zyklen gesenkt werden. Neben den vielen Einstellungsmöglichkeiten, ist das Bios im Gegensatz zu Asus, Abit oder anderen Herstellern allerdings sehr unübersichtlich und nicht mehr zeitgemäß, gerade für ungeübte wäre eine kurze "Erklärung" am Rande und in verschiedenen Sprachen nützlich.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 448 (Ø 3,51)