Mod: Thoroughbred auf dem K7T266 Pro2


Erschienen: 19.05.2003, Autor: Moritz Klein
Vorwort

Einige ältere Motherboards auf Basis des VIA KT266A haben massive Kompatibilitäts-Probleme mit den neuen 0,13 µm Prozessoren von Entwickler AMD. Denn dieser will auf verschiedenen Mainboards einfach nicht laufen. Mittlerweile hat sich aber eine Lösung gefunden, mit der man die Kompatibilität einiger Motherboards mit dem Throughbred hat sichern können. Im Regelfall half ein einfaches Bios-Update, jedoch nicht beim K7T266 Pro2 von MSI - Hier wird eine Modifikation der Hardware nötig. In dem nun Folgenden Artikel möchten wir ihnen erklären, wie sich eine Thoroughbred-CPU durch eine Modifikation doch auf dem Mainboard betreiben lässt...

Vorbereitung und Durchführung

Um einen Thoroughbred CPU-Kern auf dem K7T266 Pro2 zu betreiben muss man einen kleinen unscheinbaren SMD Widerstand von der Platine entfernen. Und um das Ganze dann noch zu perfektionieren sollte man eventuell das Beta-Bios 3.74 aufspielen, damit die neue Thoroughbred CPU auch richtig mit Namen erkannt wird. Dies ist für ein Einwandfreies Funktionieren des Prozessors jedoch nicht nötig. Das Beta-Bios kann man entweder direkt im taiwanschen MSI-Forum herunterladen oder hier bei uns (Download)...

Also erst einmal das aktuelle Bios aufspielen (3.7 oder Beta 3.74). Dann den PC ausschalten, alle Kabel ausstecken und den PC öffnen. Um möglichen Schäden vorzubeugen sollte man sich an einem Heizkörper oder an der Steckdose (Erdungsklammern benutzen!) erden. Das Mainboard ausbauen und den CPU-Kühler abnehmen, da der gesuchte SMD Widerstand sehr nahe beim Sockel sitzt. Der Widerstand befindet sich direkt neben den drei großen Kondensatoren die sich neben dem Sockel A befinden. Wenn sie den Widerstand C37 gefunden haben, nehmen die eine Pinzette halten den SMD Widerstand und drehen die Pinzette um ca. 90°. Jetzt noch die Keramikreste des Widerstandes entfernen und den AMD Athlon XP Prozessor wieder korrekt einsetzten (Wärmeleitpaste nicht vergessen!)...

Ganz wichtig: Sie sollten nun noch einen CMOS-Reset durchführen (Jumper auf dem Mainboard), um möglichen Problemen aufgrund falscher Konfigurationen aus dem Weg zu gehen. Wenn dies geschehen ist, können sie wieder alles einbauen und überprüfen ob alles richtig sitzt. Jetzt sollten die vier Diagnose LED´s nicht mehr alle rot aufleuchten sondern wie auch beim Palomino grün...

Fazit

Da sich die ganze Sache recht leicht absolvieren lässt, können wir zu folgenden Fazit kommen: Schnell, einfach und günstiger als ein neues Mainboard. So lassen sich nun die neuen Thoroughbred Athlon XP Prozessoren problemlos benutzen, welche neben großem Potential auch durch die deutlich geringere Verlustleistung überzeugen. Auch die Thoroughbred B CPUs mit JIUHB können ohne Zwischenfälle betrieben werden. Kleiner Nachteil bei der ganzen Sache ist allerdings, dass dabei die Garantie verloren geht. Aber das wird sowieso nicht viele betreffen, da das MSI K7T266 Pro2 auch schon etwa zwei Jahre alt ist und somit die Garantie in den meisten Fällen sowieso schon abgelaufen ist...


An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Bas, Moderator aus dem MSI Taiwan Forum...

http://www.msi.com.tw/program/e_service/forum/thread.php?threadid=23762&sid=


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 68 (Ø 3,04)