nForce 4 SLI Review: Asus A8N-SLI Deluxe


Erschienen: 14.02.2005, Autor: Patrick von Brunn
Layout und Design

Das Layout ist, wie viele weitere Eckpunkte, ein sehr wichtiger Aspekt an einem Motherboard. So entscheidet das Layout in vielen Fällen über die Kompatibilität weiterer Komponenten, wie zum Beispiel Grafikkarten oder CPU-Kühlern. Prinzipiell ist die Thematik für den Käufer doch schon deutlich einfacher geworden, da das vorinstallierte Rentention-Modul in der Regel jeden Kühler ohne Probleme beherbergt. In den folgenden Abschnitten wollen wir Ihnen alle Vor- und Nachteil des Asus A8N-SLI Deluxe Layouts näher bringen.

Auf den ersten Blick lassen sich keinerlei grobe Schnitzer im Layout des neuen A8N-SLI Deluxe von Hersteller Asus feststellen, da offensichtlich alle Komponenten und Anschlüsse optimal platziert wurden. Bei genauerem Hinsehen können wir jedoch ein Problem feststellen, welches wir bereits von zahlreichen anderen Motherboards zu Genüge kennen: Grafikkarte und die DIMM-Sockel für den DDR-Speicher geraten in Konflikt. Beim Einsatz einer langen Grafikkarte, á la GeForce 6800 Ultra, lassen sich die Halterungen der Speichermodule nicht mehr lösen, was wiederum bedeutet, dass man den Speicher ohne den Ausbau der Karte nicht entfernen kann - auch ein nachträglicher Einbau ist kaum möglich. Sicherlich keine Tragödie, doch eine Erwähnung wert.

Eine weitere Problemstelle könnte der 4-polige EZ Plug Anschluss neben dem ersten PCI Express Slot darstellen, da dieser sehr nah an den Port gebaut wurde - Grafikkarten mit extremen Kühlkörpern auf der Rückseite könnten hier Probleme haben. Leider konnten wir diese These noch nicht überprüfen, da uns keine derartige Karte zur Verfügung stand - und es bisher auch keine gibt (?). Noch kurz zum technischen Hintergrund von EZ Plug: Dieser Anschluss ist für eine zusätzliche 12 Volt Spannungsversorgung zuständig und soll besonders leistungshungrige Karten versorgen. Somit kann man das A8N-SLI auch mit einem herkömmlichen 20-Pol Netzteil (4-Pol 12 Volt fehlt) betreiben.

Ansonsten konnten wir keine weiteren Problemzonen auf der Platine lokalisieren - sämtliche Anschlüsse und auch Steckverbindungen sind unserer Meinung nach gut bis optimal platziert. Auch die insgesamt acht Serial-ATA Anschlüsse sind durchweg gut erreichbar und liegen übersichtlich nebeneinander. Hierzu sei noch gesagt, dass vier der acht Anschlüsse bereits über die neuen S-ATA-Buchsen verfügen. Diese sollen die Kabel fest im Griff halten und kein ungewolltes Lösen ermöglichen. Alles in Allem macht Asus A8N-SLI Deluxe einen sehr aufgeräumten Eindruck und vermittelt dem User ein sehr souveränes Bild. Die passive Kühlung der MOS-FETs rundet das ganze noch weiter ab. Kommen wir nun auf der nächsten Seite zum Bios des Boards, Revision 1.02.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 716 (Ø 3,53)