Nvidia nForce 3 250Gb: EPoX 8KDA3+ im Test


Erschienen: 02.07.2004, Autor: Patrick von Brunn
Bios

Das Bios ist ein sehr wesentlicher Bestandteil eines Motherboards bzw. eines kompletten, funktionstüchtigen Systems. Daher wollen wir ihnen auch an dieser Stelle keine Informationen über das EPoX 8KDA3+ vorenthalten, sondern das Bios ausführlich unter die Lupe nehmen. Bevor wir uns nun den Details widmen sei noch gesagt, dass es sich beim EP-8KDA3+ um ein Motherboard mit Award-Bios handelt. Weitere Informationen in den folgenden Abschnitten.

Neben dem Setup für Datum, Uhrzeit, den IDE-Controllern und natürlich auch der Boot-Sequenz, bietet das Board darüber hinaus natürlich noch weitere Funktionen. Zu diesen zählen wir zum Beispiel die so genannten "Advanced Chipset Features", welche diverse Einstellungen für den AGP-Port und den verbauten DDR-Speicher bereit halten. Im Menü "DRAM Configuration" findet man allerlei Einstellungsmöglichkeiten für Speichertimings, Speichertakt und vieles mehr vor. So lässt sich beispielsweise die maximale Frequenz der DDR-Module regeln. Dinge wie CAS Latency, Row Precharge Time etc. können natürlich auch feinstens justiert werden.

Ein nicht unerheblicher Teil des 8KDA3+ Bios ist natürlich das Menü "Power Bios Features", zur Regelung der Spannungsversorgung der wichtigsten Komponenten. In 1 MHz Schritten zwischen 200 und 250 MHz lässt sich bequem der Bustakt des Systems wählen, passend hierzu auch der Multiplikator (Bereich: 8x bis 20x). Neu ist auch die freie Regelung des AGP-Taktes, der sich nicht mehr proportional zum Bustakt verhält. Der PCI-Takt wurde auf standardmäßige 33 MHz festgelegt und ist auch via Overclocking nicht beeinflussbar. Wer sein System gerne ans Hardware-seitige Maximum treibt, wird sich über folgende Voltage-Funktionen freuen: CPU (1,55 bis 1,70 Volt; 0,05 Schritte), DIMM (2,5 bis 2,8 Volt; 0,1 Schritte), AGP (1,5 bis 1,8 Volt; 0,1 Schritte), Chipset (1,60 bis 1,75 Volt; 0,05 Schritte). Als letzten Punkt möchten wir noch auf das "PC Health" Menü hinweisen, welches diverse Features und Hardware-Monitoring von Lüftern und Spannungen ermöglicht. Ein sehr zufriedenstellendes Bios!

Overclocking

Natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen die Plattform auf Basis des neuen EPoX 8KDA3+ Motherboards mit nForce 3 250Gb Chipsatz zu übertakten. Zu diesem Zweck haben wir kurzer Hand den PC3200 (DDR400) OCZ Speicher gegen PC3700 (DDR466) Riegel aus gleichem Hause getauscht. Nun haben wir versucht einen maximalen Bustakt zu erreichen und den Kerntakt der CPU dabei etwa auf gleichem Niveau zu halten (2,4 GHz). Schließlich erlaubte uns das System einen Bustakt von bis zu 223 MHz. Zum Vergleich: Das K8VNXP auf Basis des VIA K8T800 ermöglichte bei gleicher Speicher- und CPU-Bestückung 227 MHz. Die Ergebnisse lassen sich wohl als einigermaßen äquivalent bezeichnen.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 447 (Ø 3,52)