Intel 4er Chipsatz-Familie im Überblick


Erschienen: 21.06.2008, Autor: Patrick von Brunn
Chipsätze ohne integrierte Grafik

Als grundsoldie Plattform für nahezu alle Einsatzgebiete konzipiert Intel den P45-Chipsatz, der sowohl moderne Prozessoren mit bis zu 333 MHz Front Side Bus (QDR) als auch DDR3 (offiziell bis 1066 MHz) und DDR2 (offiziell bis 800 MHz) unterstützt. Verglichen mit dem Vorgänger - Intel P35 - wird erstmals auch PCI Express 2.0 mit 16 Lanes unterstützt, wobei wie gewohnt der Betrieb eines Multi-GPU-Systems mit 2x 8 Lanes problemlos möglich ist (offiziell nach wie vor nur CrossFire-Support, kein Nvidia SLI). Diese Funktion hat man auf Seiten des P43 gestrichen, der nicht für den Einsatz mehrerer Grafikkarten tauglich ist. Außerdem muss die 43er-Version auch mit lediglich zwei DIMM-Steckplätzen für Arbeitsspeicher auskommen und kann daher nur die Hälfte der maximalen Speicherkapazität eines P45 erreichen. Dual-Channel gehört aber nach wie vor zum Funktionsumfang. Neu bei beiden Modellen ist die überholte Southbridge der mittlerweile zehnten Generation (ICH10/ICH10R), die die bisherige ICH9(R) ersetzt.

Für Enthusiasten und Overclocker gibt es wieder eine Extreme-Edition, die die Bezeichnung X48 trägt und bereits auf der CES 2008 Anfang diesen Jahres offiziell vorgestellt wurde. Der Vollständigkeit halber möchten wir den Chipsatz trotzdem kurz vorstellen: Der Intel X48 basiert grundlegend auf der gleichen Architektur, kann sich in Sachen Speicherunterstützung, Features und maximalem Bustakt zur CPU allerdings von seinen Mitkonkurrenten aus eigenem Hause absetzen. So unterstützt X48 nicht nur die Intel Extreme Memory Profiles (XMP), das Pendant zu Nvidias SLI Memory bzw. EPP(2), sondern nimmt offiziell bis zu 1600 MHz schnellen DDR3-Speicher in seinen DIMM-Sockeln auf. Außerdem gehören auch 400 MHz FSB (QDR) zum Funktionsumfang, die bislang (Intel 3er Chipsatz-Generation) nur durch Übertakten möglich waren. Beim Gespann aus North- und Southbridge, die gemeinsam den X48 formen, setzt Intel allerdings auf einen I/O Controller Hub (ICH) der neunten Generation, wie er schon bei X38/P35 und Co. mit dabei war. Folgend drei der insgesamt fünf neuen 4er Chipsätze (Q-Serie ausgenommen) im Überblick:

Intel P45 Intel P43 Intel X48
Front Side Bus 1333 MHz 1333 MHz 1600 MHz
Speicher DDR3-1600
DDR2-800
DDR3-1066
DDR2-800
DDR3-1066
DDR2-800
Intel XMP - -
DIMM-Sockel 4 2 4
PCI Express 1x16/2x8 (2.0) 1x16 (2.0) 2x16 (2.0)
SATA2 6 6 6
USB 2.0 12 12 12
Audio Intel HD-Audio Intel HD-Audio Intel HD-Audio
Ethernet Gigabit Gigabit Gigabit
Southbridge ICH10(R) ICH10(R) ICH9(R)

Blockdiagram des Intel P45 Chipsatz auf einen Blick.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 0