QDI P4I865GA-6A Springdale im Test


Erschienen: 10.09.2003, Autor: Moritz Klein
Benchmarks

SiSoft Sandra 2003 Standard

Beginnen wir mit dem bekannten Benchmark-Programm Sandra, von SiSoftware, welches für unseren Test der verschiedenen Prozessoren gleich sechs Ergebnisse in drei unterschiedlichen Benchmarks liefern musste. Bei der eingesetzten Version handelte es sich um das neue SiSoft Sandra 2003 Standard. Hier die drei verwendeten Teile des umfangreichen Sandra-Paketes...

  • CPU Multimedia Benchmark, liefert Ergebnisse für Integer und Floating-Point
  • CPU Arithmetic Benchmark, zeigt Leistungen für Whetstone (FPU) und Dhrystone (ALU)
  • Speicherbandbreiten Benchmark, Speicherdurchsatz bei Int Buffered und Float Buffered
CPU Multimedia Benchmark (Angabe in Punkten) - Ist abhängig vom Prozessor, was sich auch in den Ergebnissen deutlich niederschlägt. Da es sich hier aber nur um einen Prozessor handelt, kann man nur geringe Unterschiede zwischen den Mainboards feststellen. Deshalb ist aus diesem Benchmark so kein Gewinner oder Verlierer zu erkennen. Wie man auch sehr schön erkennt, ist die Leistung keineswegs vom Speicherdurchsatz oder ähnlichem abhängig, daher auch die sehr geringen Abstände...

Im CPU Arithmetic Benchmark (Angaben in Punkten) ist dann wieder ein mehr auf CPU und Chipsatz bezogen weshalb man jetzt auch wieder einen kleinen Unterschied zwischen den verschiedenen Mainboards feststellen kann. Deutlich zu erkennen das das QDI P4I865GA-6A um ca. 250 Punkte hinter seinem direkten Konkurrenten Intel D865PERC liegt. Überraschenderweise kann die Platine jedoch das Canterwood Referenz Board von Hersteller Intel, zumindest im Dhrystone Teil des Benchmarks, schlagen...

Der Speicherbandbreiten Test (Angaben in MB/sec) legt wieder Maßstäbe zwischen den beiden Chipsätzen. Wobei wieder deutlich wird es kommt lediglich auf den verwendeten Chipsatz an. Das Canterwood Board von Intel setzt sich mit ganzen 300 MB/sec vom eigenen Springdale i865PE (ohne PAT) Produkt ab. Die Platine von QDI muss schon mehr als 500 MB/sec zurückbleiben. Trotz gleicher Vorraussetzungen herrschen hier doch relativ große Unterschiede zwischen den beiden Springdale Chips...

Futuremark PC Mark 2002

Ein weiteres Programm, dass ähnlich wie 3D Mark arbeitet und, welch Überraschung, auch aus von dem gleichen Hause - Futuremark - stammt. PC Mark 2002 ist allerdings nicht auf das testen von Grafikkarten ausgelegt sondern verlangt dem Prozessor mit Encodierungs-, Komprimierungs- und sonstigen Berechnungs-Aufgaben alles ab. Zudem berücksichtigen wir in unserem Test auch den Speicherbenchmark, bei dem große Datenmengen in den Speicher geschrieben und anschließend wieder ausgelesen werden...

Bei Futuremark PC Mark 2002 (Angaben in Punkten) sieht man auch einen deutlichen unterschied bei den CPU Benchmark Ergebnissen was wieder einmal beweist, dass die schnellste CPU auch ohne gescheiten "Unterbau" sich nicht voll entfalten kann. Zwar sind die Abstände eher gering, doch sind sie deutlich messbar. Deutlich größer sind die Differenzen im RAM-Benchmark, in welchem der Canterwood zeigt was er kann. Auch hier muss der i865G sich dem PE-Bruder geschlagen geben...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 122 (Ø 3,43)