Soyo KT400 Dragon Ultra Platinum Edition


Erschienen: 08.02.2003, Autor: Patrick von Brunn
Einbau

Der Einbau der Platine verläuft eigentlich recht einfach und sollte auch für einen Laien keine größeren Probleme ergeben. Positiv auch hier: Die Anschlüsse auf dem Mainboard für die Front-Panels (Power-Switch, Reset, HDD etc.) sind sogar beschriftet, somit wird an dieser Stelle nicht einmal ein Blick ins Handbuch nötig. Zudem ist das Ganze auch noch Jumperfree und es müssen nicht erst noch Einstellungen für FSB, Multiplikator etc. vorgenommen werden. Dies lässt sich später leicht per Bios tun, wie sie im folgenden Abschnitt genaustens nachlesen können. der einzigste Jumper auf der Platine ist der für CMOS-Reset...

Bios & Overclocking

Wie sehr viele Hersteller, verwendet auch Soyo ein Award-Bios, welches neben einfacher und bequemer Bedienung auch noch durch einige andere Features beeindrucken kann. Neben den üblichen Einstellungen, wie zum Beispiel die Wahl des Boot-Laufwerks, der De/Aktivierung diverser onBoard-Komponenten, Speichertimings usw. wird auch für die Overclocker jede Menge an Einstellmöglichkeiten geboten...

Bis auf den neuen Menü-Punkt "Soyo-Combo" finden wir allerdings auch nichts neues im Bios des KT400 Dragon Ultra PE, dafür steckt der neue Bereich voller Einstellmöglichkeiten und Optionen. Neben den üblichen Einstellungen, wie zum Beispiel Multiplikator (frei wählbar zwischen 3x und 18x) bietet das Soyo Board eine kleine Besonderheit, die man zwar bei nicht sehr vielen Hauptplatinen zu Gesicht bekommt, die aber sehr beliebt unter Overclockern ist: Der PCI- Teiler. Hier lässt sich zwischen 1/3, 1/4, 1/5 und 1/6 auswählen. Der Front Side Bus lässt sich manuell in 1 MHz Schritten zwischen 100 und 255 MHz einstellen oder eine der folgenden Frequenzen wählen: 100, 133, 140, 150, 166 oder 200 MHz...

Aber nicht nur an den Taktraten lässt sich kräftig drehen, sondern auch an den Spannungen der Hauptkomponenten: AGP bzw. Grafikkarte, Prozessor, Speicher. Die Spannung der Speichermodule lässt sich zwischen 2,5 und 2,8 Volt (0,1 V Schritte), die AGP-Spannung zwischen 1,5 und 1,8 Volt (0,1 V Schritte) und die Kern-Spannung bis zu 1,850 Volt einstellen (0,025 V Schritte). Ein super Bios für jeden normalen, aber auch für jeden anspruchsvollen User...

Stabilität

In Sachen Stabilität verhilt sich das Soyo KT400 Dragon Ultra PE absolut vorbildlich und es kam zu keinerlei Systemausfällen oder Abstürzen, die durch das Mainboard verursacht wurden. Auch im Overclockling glänzte die Platine durch Stabilität und Souveränität. Hier gab es absolut keinen Grund etwas zu bemängeln, deshalb beurteilen wir das Soyo KT400 Board als absolut top im Bereich der Zuverlässigkeit!


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 143 (Ø 3,55)