Speichertimings in Theorie und Praxis


Erschienen: 11.06.2003, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks

SiSoft Sandra 2003 Standard

Beginnen wir mit dem bekannten Benchmark-Programm Sandra, von SiSoftware, welches für unseren Vergleich der verschiedenen Speichertimings gleich zwei verschiedene Ergebnisse liefern musste (int und float). Bei der eingesetzten Version handelte es sich um das neue SiSoft Sandra 2003 Standard. Folgend nun zum Sandra 2003 Memory Bandwidth Benchmark...

Ein sehr wichtiger Teil von SiSoftware´s Sandra ist das Programm, welches die maximal mögliche Bandbreite des Speichers ermittelt - Speicherbandbreiten Benchmark (Angaben in MB/sec). Wie man sehr schön erkennt, kann die schnellste Einstellung (2.0-2-2-5) erwartungsgemäß auch den höchsten Durchsatz erzeugen. Gut 100 Punkte zurück liegt die schlechteste Konfiguration (2.5-4-4-7), die nicht ganz 3 GB/sec erreichen konnte. Sehr schön auch der Unterschied zwischen tCL 2.0 und tCL 2.5...

Futuremark PC Mark 2002

Nach 3D Mark 2001SE wohl das bekannste Programm von MadOnion, die sich nun Futuremark nennen. Grundlegend dient das Benchmark-Tools zum Ermitteln der Leistung von Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte. Es wird eine Vielzahl an Einzeltests durchgeführt, die zum Schluss eine Gesamtpunktezahl für jede der drei Komponenten ergibt. Wir haben uns allerdings nur für die beiden ersten entschieden, da die Leistung der verwendeten HDD hier keinerlei Rolle spielt...

Auch bei Futuremark´s PC Mark 2002 (Angaben in Punkten) finden wir einen schön einheitlichen Verlauf vor, sowohl beim Prozessor- als auch beim RAM-Benchmark. Im Prozessoren-Testlauf sind die Abstände eher gering, da der Speicherdurchsatz keine so große Rolle bei der Prozessorleistung spielt. Sehr große Unterschiede hingegen erleben wir beim RAM-Benchmark, in welchem das schärfste Timing (2.0-2-2-5) ganz klar das Feld dominieren kann. Auch hier ein Leistungseinbruch von tCL 2.0 zu tCL 2.5...

Quake III Arena

Auch der berühmte Ego-Shooter von id-Software, Quake III Arena, durfte bei unseren Tests heran und die ensprechenden Timings mussten zeigen, was sie im Stande sind zu leisten. Als Point Release kam die aktuelle Version 1.31 zum Einsatz. Die Settings waren auf High-Quality gestellt und die Auflösung betrug 1024x768 bei 32 Bit Farbtiefe. Hier die Ergebnisse von einem der besten OpenGL Ego-Shooter, die sich momentan auf dem Spiele-Markt befinden...

Wie man auf dem Ergebnis-Diagram von Quake III Arena erkennen kann (Angaben in Bildern pro Sekunde), lässt sich mit der richtigen Hardware einiges an Performance aus dem Action-Game von id-Software holen. Auch hier spielen tRAS und Co. eine große Rolle, da Quake III sehr vom Speicherdurchsatz abhängig ist. Konnte die beste Timingkombination noch weit über 250 FPS rendern, musste die schlechteste Kombination mit tCL 2.5 gut 12 Frames nachgeben. Auch hier ein schöner Abstand zwischen CAS 2.0 und 2.5...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 218 (Ø 3,52)