VIA greift an: PT800 Chipsatz im Test


Erschienen: 06.08.2003, Autor: Pascal Heller
Benchmarks

SiSoft Sandra 2003 Standard

Beginnen wir mit dem bekannten Benchmark-Programm Sandra, von SiSoftware, welches für unseren Test der verschiedenen Prozessoren gleich sechs Ergebnisse in drei unterschiedlichen Benchmarks liefern musste. Bei der eingesetzten Version handelte es sich um das neue SiSoft Sandra 2003 Standard. Hier die drei verwendeten Teile des umfangreichen Sandra-Paketes...

  • CPU Multimedia Benchmark, liefert Ergebnisse für Integer und Floating-Point
  • CPU Arithmetic Benchmark, zeigt Leistungen für Whetstone (FPU) und Dhrystone (ALU)
  • Speicherbandbreiten Benchmark, Speicherdurchsatz bei Int Buffered und Float Buffered
CPU Multimedia Benchmark (Angabe in Punkten) - Hier konnte die Referenzplatine sogar das Canterwood Mainboard von Intel hinter sich lassen. Die Abstände sind aber sehr klein und beide Platinen zeigen keine großen Unterschiede. Springdale und i845PE können selbstverständlich deutlicher vom neuen VIA PT800 geschlagen werden. Zu Beginn unserer Benchmarkreihe kann uns der PT800 von Entwickler VIA als voll überzeugen und bringt gleich den aktuellen Intel Canterwood i875P richtig ins Schwitzen...

Auch im CPU Arithmetic Benchmark (Angaben in Punkten) liegt das Referenz-Mainboard vorn und kann sich sogar gegen das Intel D875PBZ durchsetzen. Im Grunde sind die kleinen Abstände aber nicht aussagekräftig, da der Benchmark rein CPU-lastig ist und die Leistung des Prozessors misst. Die Abstände kommen durch verschiedene Chiplayouts zu stande, was genau allerdings diese Abstände letzendlich ausmacht ist jedenfalls mit diesem Benchmark nicht herrauszufinden, ein Teil werden auch Messungenauigkeiten verschulden...

Im Speicherbandbreiten Test (Angaben in MB/sec) wird die Bandbreite des Speichers gemessen. Hier haben Platinen mit Dual-Channel ganz klar die Spitze im Griff und die Canterwood Platine ist unangefochten der Bandbreiten-Gigant. Der VIA PT800 Chipsatz muss hier zurückstecken und kommt auf lediglich 3140 MB/sec. Der Wert liegt angesichts von theoreitsch maximal möglichen 3,2 GB/sec für ein Single-Channel Interface aber sehr gut. Wie sich dieser Bandbreitennachteil in der Praxis bemerkbar macht wird sich noch zeigen...

Futuremark PC Mark 2002

Ein weiteres Programm, dass ähnlich wie 3D Mark arbeitet und, welch Überraschung, auch aus von dem gleichen Hause - Futuremark - stammt. PC Mark 2002 ist allerdings nicht auf das testen von Grafikkarten ausgelegt sondern verlangt dem Prozessor mit Encodierungs-, Komprimierungs- und sonstigen Berechnungs-Aufgaben alles ab. Zudem berücksichtigen wir in unserem Test auch den Speicherbenchmark, bei dem große Datenmengen in den Speicher geschrieben und anschließend wieder ausgelesen werden...

Bei Futuremark PC Mark 2002 (Angaben in Punkten) erweißt sich das PT800 im CPU-Score ebenfalls überragend stark, kann aber dem Springdale und Canterwood im Speicherteil nicht folgen, was logischweiße am Single-Channel Interface liegt. Der Test ist jedoch wie SiSoft Sandra recht aussageschwach, da die Werte im Speicherbenchmark eher theoretischer Natur sind und in normalen Anwendungen so nie auftreten. Zu echten Praxisbenchmarks kommen wir dann natürlich auf den folgenden Seiten unseres ausführlichen Artikels...

BAPCO SYSmark 2002

Sysmark ist ein eigens für das Testen von Systemen entwickeltes Programm. Sysmark benutzt dabei keine künstlichen Programme oder aufwendige Rechenaufgaben, sondern simuliert dank Scriptsprache den Office und Internetbetrieb mit bekannten Programmen zu denen unteranderem Dreamweaver, Adobe Photoshop, MS Word, MS Excel, Winzip, McAffee VirusScan und einige andere zählen. Somit ist Sysmark einer der wohl realitätsnahesten Leistungsangaben in unserem Test...

In Sysmark 2002 liegt der Canterwood Chipsatz an der unbestrittenen Spitze, und ist sogar mit dem 200 MHz schwächeren Prozessor noch schneller. Langsam ist das PT800 deswegen allerdings keinen Falls, die Abstände gerade Internet Bereich sind nicht allzu Groß. Was das Mainboard und ein Single-Channel Controller leistet, wird klarer wenn man die Leistung mit dem i845PE Chipsatz in Form des Asus P4PE Mainboards vergleicht. Auf der nächsten Seite kommen wir zu den 3D- bzw. Spiele-Benchmarks...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MainboardsZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 303 (Ø 3,50)