Der neue Allrounder: Apple iPod Video


Erschienen: 05.01.2006, Autor: Patrick von Brunn
Verarbeitung, Bedienung

Wie man es bereits von den bisherigen iPod Generationen gewohnt ist, besticht auch der iPod 5G alias iPod Video durch eine saubere Verarbeitung, die eigentlich keinen Platz für Kritik lässt. Die Rückseite des Gerätes ist komplett aus Metall gefertigt um dem gesamten System und vor allem der verbauten 30 GB Festplatte die nötige Sicherheit vor mechanischer Beanspruchung bieten zu können. Die Front besteht aus Kunststoff und wurde ebenfalls optimal verarbeitet. Auch das integrierte Click Wheel unterstreicht den positiven Gesamteindruck des iPod Video, der uns bis zum abschließenden Fazit auf der letzten Seite als sehr robust in Erinnerung bleibt. Jedoch ist die Hülle des iPod 5G auch sehr anfällig für Kratzer - dies lässt sich auf Dauer auch durch den Einsatz der mitgelieferten Hülle nicht vermeiden.

Im Mittelpunkt der Bedienung des iPod steht natürlich (wieder) das Click Wheel mit den Eingabeelementen Play/Pause, Spulen bzw. Vor/Zurück, Menu und der Bestätigungstaste in der Mitte des Wheels. Das Click Wheel kann man dabei als simplen Kreis verstehen, über den man mit Hilfe des Daumens bzw. eines anderen Fingers durch die Menüs navigieren kann. Bei der Wiedergabe von Musik oder Filmen steuert man über das Click Wheel die aktuelle Wiedergabelautstärke; wohlgemerkt stufenlos und damit sehr präzise. Nachdem man sich nun bequem durch die einzelnen Menüpunkte "drehen" kann, erfolgt eine Bestätigung durch Druck auf den Mittelpunkt des Wheels. Will man wieder Zurück im Menü bzw. eine Ebene nach oben, wird einem die Menü-Taste dabei behilflich sein. Ein leider bei Konkurrenz-Playern eher selten zu sehendes Feature ist die Beeinflussung der Menüpunkte. Unter Einstellungen kann man mit ein paar Klicks festlegen welche Objekte im Hauptmenü verfügbar sein sollen. Somit kann man die Menüsteuerung an die eigenen Bedürfnisse anpassen und die Navigation somit noch effizienter gestalten. Auf die einzelnen Punkte und Funktionen des iPod 5G gehen wir im nächsten Abschnitt ein, wenn wir den neuen Apple-Player in der Praxis, kombiniert mit der neusten iTunes-Version, durchleuchten.

Praxistest

Direkt nach dem Einschalten des iPod 5G erwartet einen ein gewohnt übersichtliches Menü mit den wichtigsten Punkten. Im oberen Bereich finden wir eine Leiste mit dem aktuellen Status des Players (Wiedergabe oder Pause) und einer Batterieanzeige - wahlweise lässt sich noch eine Uhr hinzufügen. Über den Menüpunkt Einstellungen lassen sich die wichtigsten Änderungen und Konfigurationen vornehmen. So kann man auch die einzelnen Punkte im Menü der Startseite beeinflussen bzw. ein- und ausschalten. Weitere Setupmöglichkeiten umfassen die automatische Lautstärkeanpassung (mehr dazu auf der nächsten Seite), Datum & Uhrzeit, die Equalizer-Presets, die Beleuchtung des Displays und vieles mehr. Hier kann man also komplett Herr über seinen iPod Video werden und sogar das Hauptmenü nach seinen individuellen Wünschen, Vorstellungen und Ansprüchen gestalten.

Sehr gut gefallen hat uns außerdem der Shortcut für die Wiedergabe zufälliger Musikstücke, ebenso wie "Sie hören": Man kann während dem Musik-Playback durch die Menüs navigieren und anschließend über den genannten Punkt wieder zum Bildschirm der aktuellen Wiedergabe zurück gelangen. Unter Extras finden wir, wie der Name bereits vermuten lässt, die zahlreichen Extras des iPod 5G. Da wären zum Beispiel vier Spiele (Brick, Music Quiz, Parachute und Solitaire), eine Stoppuhr mit Speicherfunktion, eine Sperrfunktion für das Display und je ein Menüpunkt für Kontakte, Kalender und Notizen. Diese lassen sich bequem über den PC synchronisieren und unterstützen beispielsweise iCal (Mac) und vCalendar/vCard Dateien von Microsoft Outlook bzw. Outlook Express (Windows). Notizen lassen sich in Form von Textdateien direkt in den dafür vorgesehenen Ordner des iPods (Notes) schieben und über Extras > Notizen einsehen.

Die drei wesentlichen Anlaufstellen im Hauptmenü lauten natürlich: Musik, Fotos und Videos. Unter Musik hat man die Wahl zwischen verschiedenen Wiedergabemodi bzw. Auswahlkriterien. Hat man ID3-Tags gesetzt bzw. alle Inhalte über iTunes geordert, stehen verschiedene Sortierungen zur Verfügung, die einem die Navigation und das Auffinden spezieller Titel, Interpreten, Alben, Musikrichtungen und Komponisten erleichtern soll. Das Playback von Hörbüchern ist ebenfalls ohne Probleme möglich, ebenso wie das Fortsetzen dieser an einer gewünschten Stelle. Wobei wir bei einem weiteren, sehr nützlichen Feature wären: Während der Wiedergabe kann man durch Klick auf die Mitteltaste mit Hilfe des Click-Wheels (auch in Videos)schneller spulen. Ein weiterer Klick ermöglicht die Bewertung des aktuellen Titels. Neben den mit Hilfe von iTunes erstellten Playlisten (mehr auf der nächsten Seite), bietet der iPod auch die so genannten "On-The-Go-Listen". Diese finden ihre Verwendung, wenn man gerade nicht in Reichweite eines PCs ist, man aber dennoch eine Playlist erstellen möchte. Hierzu sucht man sich wie gewohnt die gewünschten Titel aus der Menge aus und bestätigt diese durch ein langes Drücken der Mitteltaste - Menü blinkt anschließend. Alle so markierten Titel finden sich in der On-The-Go-Liste wieder und lassen sich als Playlist abspeichern (Neue Liste x) oder sofort wiedergeben. Deutlich mehr Funktionen bietet hier natürlich iTunes, doch ist die Steuerung und Verwaltung der Listen auf dem iPod dadurch denkbar einfach.

Der nächste Menüpunkt, Fotos, bietet ebenfalls detaillierte Einstellungsmöglichkeiten. So kann man nicht nur manuell durch die vorhandenen Fotos navigieren, sondern auch eine praktische Diashow erstellen. Hierzu kann man nicht nur die Dauer der Wiedergabe jedes Bildes einstellen, sondern auch verschiedene Übergänge zwischen den Dias wählen und das Ganze mit einer gewünschten Musik (alle auf dem iPod befindlichen Titel stehen zur Auswahl) untermalen. Besitzt man die Universal Dock Docking-Station, kann man die Diashow zudem über S-Video bzw. den AV-Ausgang am heimischen TV-Gerät wiedergeben - mit Hilfe der Apple Remote Fernbedienung kann man anschließend auch die Wiedergabe beeinflussen. Auch die Video-Funktion des iPod bietet die Möglichkeit der Ausgabe über externe Geräte. Neben der herkömmlichen Sortierung nach dem Typ der Multimediafiles (Film, Musikvideo, Podcast), gibt es auch hier die Auswahl von vorgefertigten Playlisten. Leider bietet Apple hier kein "On-The-Go" an, weshalb man Wiedergabelisten nur zuvor mit Hilfe von iTunes erstellen und anschließend auf dem iPod benutzen kann - hier könnte man mit einer neuen Firmware vielleicht noch nachbessern. Ansonsten sind wir mit der gesamten Menüführung und dem Umfang der Einstellungsmöglichkeiten sehr zufrieden!

Primär will Apple jedoch den User an iTunes binden. Ein manuelles Aufspielen von Musik, Fotos oder Videos über die Erkennung als Wechseldatenträger ist beispielsweise nicht möglich - nur zum Transport der Daten, aber nicht zur Wiedergabe über den iPod. Da iTunes für die optimale Verwendung praktisch unentbehrlich ist, gehen wir auf der nächsten Seite gesondert auf die mittlerweile sechste Version des Apple Tools ein.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MultimediaZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 404 (Ø 3,40)