Drei Festplatten MP3-Player unter der Lupe


Erschienen: 21.12.2004, Autor: Christoph Buhtz
Fazit

Apple iPod

Die vierte Generation des iPods mit 20 GB Speicherkapazität konnte uns im Vergleichstest von Anfang an überzeugen. Vor allem durch seine durchdachte und einfache Bedienung mit dem Apple Click Wheel und dem gut strukturiertem Menü sicherte er sich den ersten Platz im Vergleichstest. Weiterhin verfügt er über eine USB 2.0 und FireWire Schnittstelle, wodurch er zu einem Großteil der Systeme kompatibel ist - schade ist aber, dass sich die Songs nach dem hochladen mit iTunes nicht runterladen bzw. löschen lassen. Wer löschen will, muss alles formatieren. Gut ist dagegen noch die Vielfalt an unterstützen Musik-Formaten. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Leistung von MP3-Playern ist natürlich auch die Klangqualität. Hier hat Apple beste Arbeit geleistet und punktete mit ausgewogenem Klang von den mitgelieferten Kopfhörern und dem iPod selbst. Der größte Kaufaspekt ist für die meisten unter uns allerdings das edle Design. Aufgrund der schicken, weißen Front und der glänzenden Rückseite schlagen bei vielen die Herzen höher. Nicht desto Trotz muss man hier auch die Rückseite der Medaille betrachten, denn der iPod ist äußerst kratzempfindlich. Eine mitgelieferte Transporttasche wäre angebracht, ebenso wie eine Fernbedienung. Beides ist bisher nur gegen Aufpreis bei Apple optional erhältlich. Der Preis ist zur Zeit mit rund 310 Euro verkraftbar, wenn man einmal bedenkt, was die iPods noch im letzten Jahr gekostet haben. Wer sich beeilt bekommt vielleicht sogar noch einen zu Weihnachten...


Pro / Contra
Bewertung
Schickes Design
Guter Klang

Bedienung

FireWire & USB 2.0

Kein Editieren möglich

Keine Fernbedienung

Keine Transporttasche

Leistung

1,4

Ausstattung

1,7

Design

1,2

Lieferumfang

2,4

Preis/Leistung

2,2

Gesamtnote

1,8



Creative Zen Touch

Der Creative Zen Touch mit 20 GB wurde auf dem Markt geschickt um vor allem dem iPod ein paar Marktanteile abzunehmen. Dies wird ihm wohl auch teilweise gelingen, da er zur Zeit mit das Beste auf dem Markt in seiner Preisklasse darstellt. Denn der rund 200 Euro günstige Player kann bis auf ein paar Feinheiten durchweg überzeugen und verdient sich daher unseren Preis/Leistungs Award. Herausstechend war neben dem günstigen Preis die lange Akkulaufzeit. Diese hat auch in unserem Test knapp 24 Stunden betragen und wird für viele ein Kaufargument sein. Des Weiteren ist uns die integrierte Suchfunktion positiv in Erinnerung geblieben, welche das Auffinden von Titeln, Alben oder Interpreten beschleunigt. Nicht sonderlich beeindrucken konnte uns dagegen das Touchpad, welches viel zu empfindlich war. Wenn hier in der nächsten Version noch etwas nachgearbeitet wird, ist die Bedienung zusammen mit dem logischen Menü nahezu perfekt. Die nicht vorhandene Plug´n´Play Funktionalität ist ebenfalls ein Nachteil, da zur Funktion des Zen Touch unbedingt der NOMAD Explorer nötig ist. Hier wäre wünschenswert, dass der Player auch mit hauseigenen Windows-Treibern funktioniert. Insgesamt ist der Creative Zen Touch mit seinen 20 GB und einen Preis von circa 200 Euro ein echter Preis-Tipp. Wer mehr Speicherplatz benötigt, ist mit der 40 GB Version gut beraten.


Pro / Contra
Bewertung
Preis/Leistungs
Lange Akkulaufzeit

Suchfunktion

Empfindliches Touchpad

Kein Plug´n´Play

Keine Fernbedienung

Leistung

2,1

Ausstattung

2,3

Design

2,0

Lieferumfang

2,3

Preis/Leistung

1,6

Gesamtnote

2,2



iriver H320

iriver hat sich mit seinen zahlreichen mobilen Musik-Playern schon einen Namen auf dem umkämpften Markt gemacht. Auch das H320 Modell bestätigt wieder einmal, die gute Arbeit seitens iriver. Hier sind es vor allem die zahlreichen kleinen Dinge, die das Leben mit einem MP3-Player schöner machen. Angefangen beim Lieferumfang, welcher zahlreiches Zubehör mit sich bringt, was bei anderen Herstellern nicht zum Standard gehört. Des Weiteren wurde ein schickes Farbdisplay in den edlen Player mit integriert. Dank diesem lassen sich neben den vielen unterstützten Musik-Formaten auch Bilder im JPEG und BMP Format anschauen. Bei der klanglichen Seite haben uns die umfangreichen Equalizer-Einstellungen gefallen, welche beipielsweise über das bekannte SRS Digital von SRS Labs verfügten. Ein paar Hausaufgaben bekommt iriver aber noch für die Software-Integration. Zwar ist es gut das unter Windows 2000 und XP der MP3-Player wie eine Wechselfestplatte behandelt werden und einfach per Copy & Paste Musik aufgespielt werden kann. Allerdings ist dazu ein von Haus aus geordnetes Musikarchiv nötig, da es sonst sehr schnell zu unübersichtlich wird, wenn die Musik überall "zerstreut" ist. Gut wäre es daher, auch eine Software-Alternative anzubieten, welche ggf. genutzt werden kann. Alles im Allem ist der iriver H320 mit rund 310 Euro zwar nicht günstig, bietet jedoch jede Menge fürs Geld.


Pro / Contra
Bewertung
Lieferumfang
Farb TFT-Display
Vielfältiger Datei-Support
Zusatzfeatures

Teilweise unübersichtlich

Leistung

1,8

Ausstattung

1,6

Design

1,7

Lieferumfang

1,9

Preis/Leistung

2,2

Gesamtnote

1,9


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie MultimediaZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 382 (Ø 3,53)