Asus V6800V: Intel Sonoma im Praxistest


Erschienen: 14.08.2005, Autor: Andreas Venturini
Benchmarks: Synthetisch

PCMark04

Ende des Jahres 2003 hat Entwickler Futuremark mit PCMark04 einen würdigen Nachfolger der schon etwas veralteten Version 2002 präsentiert. Der neue Benchmark setzt wieder auf eine Reihe von Einzeltests, die eine finale Gesamtpunktzahl ergeben. File Decryption, Audio Conversion, Web Page Rendering, WMV Video und DivX Video Compression sind beispielsweise auch Komponenten des Testparcours. Folgend nun die Ergebnisse dieser Tests im Detail.


Default Benchmark
Alienware S-4m 7700
4.784
IBM T42p
3.778
Asus V6800V
3.580
Angaben in Punkten (mehr ist besser)

PCMark05

Mit PCMark05 können wir auch die ersten Leistungsmessungen mit Hilfe des überholten Systemtools von Futuremark durchführen. Dabei setzt sich ein so genannter Default-Benchmark wiederum aus den Ergebnissen verschiedener Einzeltests zusammen. Zu diesen gehören unter anderem folgende: Pixel-Shader, Web Page Rendering und File Decryption. Genauere Informationen können Sie zudem auch unserem passenden PCMark05 Report entnehmen. Hier nun die ermittelten Leistungswerte:


Default Benchmark
Alienware S-4m 7700
3.394
IBM T42p
2.395
Asus V6800V
2.065
Angaben in Punkten (mehr ist besser)


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 322 (Ø 3,51)