Sapphire Vapor-X Radeon R7 250X OC
SteelSeries Sensei Wireless im Test
Blutig Runde zwei: A4Tech Bloody RT5A
XFX Radeon R9 270X Black Edition im Test
Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC im Test
Sapphire Vapor-X R9 280X Tri-X OC Review

Intel Centrino im Test: Samsung X10 1300


Erschienen: 18.04.2003, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Am 8. Januar diesen Jahres hat Entwickler Intel offiziell die Centrino Mobiltechnologie vorgestellt, die der neue Standard für Notebooks werden soll. Die neue Bezeichnung Centrino steht für folgende Bestandteile: Ein Mikroprozessor, der zuvor unter dem Codenamen "Banias" bekannt war, entsprechende Chipsätze sowie integrierte 802.11 (Wi-Fi) Funktionalität für den Einsatz in drahtlosen Netzwerken...

Diese Komponenten wurden von Intel entwickelt, optimiert und überprüft für ein optimales und zuverlässiges Zusammenspiel. Mit der Bezeichnung Centrino fasst Intel zum ersten Mal eine Kombination von Technologien unter einer Marke zusammen. Alle Komponenten sind hochintegriert und auf geringen Stromverbrauch optimiert, um eine längere Akku-Laufzeit und flachere und leichtere Notebooks zu ermöglichen. Ob dies Hersteller Intel nun gelungen ist, wollen wir an Hand des neuen X10 von Samsung unter Beweis stellen. Vorab noch ein paar Informationen zum neuen Intel Pentium M Prozessor (alias Banias), der hinzugekommenen i855 Chipsetfamilie und der Intel Pro/Wireless 2100 Netzwerkverbindung...

Das Centrino-Trio im Detail

Der neue Pentium M (Codename Banias) verfügt über einen energieoptimiertem 400 MHz Systembus, und ist momentan in Taktraten von 1,3, 1,4, 1,5 und 1,6 GHz erhältlich. Zusätzlich gibt es den Pentium M auch als Low-Voltage 1,1 GHz Lösung und als Ultra-Low-Voltage Variante, die allerdings nur über 900 MHz verfügt. Alle Versionen verfügen über einen L2-Cache von 1024 KB (1 MB). Was die neuen Prozessoren zu leisten im Stande sind, werden wir auf den folgenden Seiten in ausführlichen Benchmarks aufdecken. Auch ein Notebook kann nich ohne Chipsatz bestehen und aus diesem Grund hat Intel den neuen i855 entwickelt, der die optimale Basis für den neuen Pentium M schaffen und ihn seine volle Leistung entfalten lassen soll...

Grundsätzlich gibt es den i855 in zwei verschiedenen Ausführungen: i855PM und i855GM. Wie die Namen bereits vermutten lassen, verfügt der GM über eine integrierte Grafiklösung und der PM über ein AGP 4x Interface. Dies ist auch der einzige Punkt, in dem sich die beiden Chipsätze unterscheiden. Des Weiteren unterstützen beide bis zu 2 GB DDR200/266-Speicher. Als I/O-Controller kommt eine mobile Version des ICH4 zum Einsatz - ICH4-M. Nebenbei kann Centrino durch den ICH4-M noch einen Dual ATA100/66 Controller, onBoard LAN, eine AC´97 Soundlösung, ein V.90 Modem und USB 2.0 und 1.1 bieten. Bei der integrierten Grafik des i855GM handelt es sich um die Intel Extreme Graphics 2 Technologie, die laut Intel für "eindrucksvolle, realistische 3D-Grafiken mit scharfen Bildern" sorgen soll. Wie gut die Extreme Graphics 2 wirklich ist konnten wir in diesem Artikel leider nicht aufdecken, da das X10 von Samsung auf dem i855PM basiert und somit eine externe Grafik verwendet...

Die neue integrierte Netzwerkkomponente der Centrino Mobiltechnologie unterstützt 802.11b-Funknetzwerke und ist Wi-Fi-konform. Mit 802.11b-Unterstützung und Geschwindigkeiten bis 11 MBit/sec ermöglicht die Intel Pro/Wireless 2100 Netzwerkverbindung eine schnelle Anbindung ans Internet. Die Schlagworte heisen hier Sicherheit, Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Verifizierung...



Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 360 (Ø 3,49)