Intel Centrino im Test: Samsung X10 1300


Erschienen: 18.04.2003, Autor: Patrick von Brunn
Benchmarks

SiSoft Sandra 2003 Standard

Beginnen wir mit dem bekannten Benchmark-Programm Sandra, von SiSoftware, welches für unseren Test der beiden Notebooks leich sechs verschiedene Ergebnisse in drei unterschiedlichen Benchmarks liefern musste. Bei der eingesetzten Version handelte es sich um das neue SiSoft Sandra 2003 Standard. Hier die drei verwendeten Teile des umfangreichen Sandra-Paketes...

  • CPU Multimedia Benchmark, liefert Ergebnisse für Integer und Floating-Point
  • CPU Arithmetic Benchmark, zeigt Leistungen für Whetstone (FPU) und Dhrystone (ALU)
  • Speicherbandbreiten Benchmark, Speicherdurchsatz bei Int Buffered und Float Buffered
Wie sich auf dem Ergebnis-Diagramm des durchgeführten CPU Multimedia Benchmarks (Angaben in Punkten) erkennen lässt, erhalten wir hier sehr verdrehte Ergebnisse. Zwar muss sich der 1,3 GHz Banias im Integer-Benchmark seinem Pentium IV-M Bruder mit 2,0 GHz deutlich unterordnen, doch kann er unter Floating-Point auftrumpfen: Mehr als 1000 Punkte kann die Centrino-CPU mehr sammeln und den Pentium IV somit deutlich schlagen. Integer bleibt jedoch das Reich des alten Pentium...

Auch beim CPU Arithmetic Benchmark (Angaben in Punkten) zeigt sich ein ähnliches Ergebnis, wie wir es bereits beim Multimedia-Test verfolgen konnten: Der Banias muss sich im Dhrystone-Benchmark klar geschlagen geben, kann jedoch im Whetstone-Bereich den Pentium IV-M hinter sich lassen. Zwar ist der Abstand mit etwa 150 Punkten eher gering, doch ist er eindeutig vorhanden. In Dhrystone kann der P4 mit satten 1000 Punkten Vorsprung mehr als deutlich gewinnen und den Banias in die Schranken weisen...

Ein sehr wichtiger Teil von SiSoftware´s Sandra ist das Programm, welches die maximal mögliche Bandbreite des Speichers ermittelt - Speicherbandbreiten Benchmark (Angaben in MB/sec). Hier waren eigentlich keine großen Unterschiede zu erwarten, da beide Notebook-Generationen PC2100 DDR-RAM verwenden und mit 400 MHz Bustakt betrieben werden. Daher sind die rechts zu sehenden Ergebnisse nicht sehr verwunderlich. Das X10 kann sich minimal absetzen und kommt der 2 GB/sec Grenze ein wenig näher als das P10...

Futuremark PC Mark 2002

Nach 3D Mark 2001SE wohl das bekannste Programm von MadOnion, die sich nun Futuremark nennen. Grundlegend dient das Benchmark-Tools zum Ermitteln der Leistung von Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte. Es wird eine Vielzahl an Einzeltests durchgeführt, die zum Schluss eine Gesamtpunktezahl für jede der drei Komponenten ergibt. Wir haben uns allerdings nur für die beiden ersten entschieden, da die Leistung der verwendeten HDD hier keinerlei Rolle spielt...

Auch bei Futuremark´s PC Mark 2002 (Angaben in Punkten) finden wir von beiden Systemen gute Ergebnisse vor, jedoch kann sich das P10 C XTC 2000, auf Basis eines Pentium IV-M mit 2,0 GHz, als Sieger hervorheben. Sowohl im Prozessor- als auch im RAM-Benchmark wurden deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Hier wird eventuell der Banias mit 1,6 GHz die gewünschte Reihenfolge wieder herstellen und den Pentium IV hinter sich lassen. In Sachen RAM wird Intel noch ein paar Optimierungen an den Treibern vornehmen müssen...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 360 (Ø 3,49)