Intel Centrino im Test: Samsung X10 1300


Erschienen: 18.04.2003, Autor: Patrick von Brunn
Futuremark 3D Mark 2001SE

3D Mark 2001SE ist wohl zusammen mit SiSoft Sandra das bekannteste Benchmark-Programm, das es momentan auf dem Markt gibt. Selbstverständlich dürfen die Ergebnisse der einzelnen Prozessoren bei diesem Benchmark nicht in unserem Artikel fehlen. Wir haben einen sogenannten Default-Benchmark durchgeführt, der bei 1024x768, 32Bit, Textur-Kompression und aktiviertem Hardware T&L die Leistung des kompletten Notebooks ermittelt. Mehr dazu im folgenden Abschnitt...

Bei Futuremark 3D Mark 2001SE (Angaben in Punkten) wird, im Vergleich zu anderen Benchmarks, das komplette Notebook gefordert und nicht nur einzelne Komponenten. Hier konnte sich das neue X10 von Samsung gegen die Konkurrenz aus eigenem Hause durchsetzen. Allerdings dürfte der Vorsprung nicht nur durch den Prozessor, sondern auch durch die verbaute Grafik zu Stande gekommen sein, da der GeForce 4 Go 420 doch deutlich stärker als ein Mobility Radeon 7500 ist. Hier kann das X10 überzeugen...

Unreal Tournament 2003 Demo

Wer kennt es nicht, das bekannte Unreal Tournament von Entwickler Epic. Nun ist der Nachfolger erst vor einigen Wochen erschienen. Aufgrund seiner hervorragenden Grafik stellt es auch enorme Anforderungen an die Hardware eines PCs und ist daher hervorragend für Benchmarks geeignet. Es wurde bereits ein Benchmark-Tool in UT 2003 integriert, welches das ganze natürlich nach einiges vereinfacht. Die Benchmarks wurden bei 1024x768, 32 Bit und High-Quality-Settings durchgeführt...

Bei Unreal Tournament 2003 (Angaben in Bildern pro Sekunde) kann das Samsung X10 eindeutig bessere Leistung zeigen, was wohl aber größtenteils an der Grafiklösung und nicht am Prozessor liegt. Wie bei 3D Mark 2001SE ist auch hier die Mobility Radeon 7500 von ATi einfach zu schwach um mit der GeForce 4 Go mitzuhalten. Zwar kann die Radeon den Abstand im Botmatch noch ein wenig verringern, doch nicht an die Nvidia-Lösung herankommen. Sicherlich hat auch der Banias seinen Teil zum Erfolg beigetragen...

FlasKMPEG 0.60

Sehr viele PC-User arbeiten des Öfteren auch mit Programmen wie FlasKMPEG, um zum Beispiel ihre Video-Filme von MPEG in DivX umzuwandeln. Um die Leistungen der einzelnen Prozessoren zu verdeutlichen, haben wir uns eine 220 MB große MPEG1 Datei geschnappt und wollen diese nun in DivX 5.02 umwandeln. Dabei wurde nur der Videostream mit High-Quality Settings bearbeitet. Der Audiostream blieb unverändert. Da wir es hier mit Pentium-Prozessoren zu tun hatten, wählten wir ein MMX optimiertes iDCT. Hier die Ergebnisse der einzelnen Notebooks im Überblick...

In FlasKMPEG (Angaben in Bildern pro Sekunde) kann der neue Banias mit 1,3 GHz leider nicht dominieren, kommt aber schon recht nah an den Pentium IV-M mit 2,0 GHz heran, der allerdings noch eine Frames pro Sekunde mehr umwandeln kann. Die Modelle mit 1,5 oder 1,6 GHz sollten den Pentium IV-M deutlich hinter sich lassen können. Insgesamt kann man aber mit den Ergebnissen des Banias zufrieden sein. Unbedingt zu Berücksichtigen ist die Aktvierung der entsprechenden iDCTs (in diesem Fall MMX)...


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie NotebooksZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 360 (Ø 3,49)